Weitere positive Entwicklung der städtischen Finanzen

Konsolidierungsmaßnahmen tragen zum besten Jahresabschluss seit 2008 bei
Verschuldung auf dem niedrigsten Stand seit dem Jahr 2000

 
Dem Gemeinderat wurde der Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2014 vorgelegt. Gegenüber dem Haushaltsplan konnte das Ergebnis signifikant verbessert werden. Das Plus und somit der Überschuss im Verwaltungshaushalt liegt abschließend bei rd. 1,153 Mio. Euro. Diese 1,153 Mio. Euro stellen zugleich die Zuführung vom Verwaltungshaushalt an den Vermögenshaushalt dar, mit der die laufenden Tilgungen für die Kredite der Stadt sowie die Investitionen in die Infrastruktur der Stadt Alpirsbach finanziert werden können. Der Überschuss im Verwaltungshaushalt konnte gegenüber der ursprünglichen Planung um 600.000 Euro erhöht werden. Zu dieser Ergebnisverbesserung beigetragen haben u. a. höhere Gewerbesteuern, höhere Finanzzuweisungen durch das Land Baden-Württemberg, Mehreinnahmen im Waldhaushalt, aber auch Einsparungen in- und durch die Verwaltung. Die Verwaltung zeigte Ausgabendisziplin und nahm Einsparungen in verschiedenen Bereichen des Verwaltungshaushaltes vor. So wurden beim Kurbetrieb und Haus des Gastes 63.000 Euro eingespart, bei der Straßenreinigung Winterdienst und Straßenbeleuchtung 153.000 Euro, beim Betriebsaufwand für das Freibad 16.000 Euro, beim Bau- und Wohnungswesen 31.000 Euro. Aufgrund der nach wie vor guten konjunkturellen Lage, aber auch durch die Unterstützung der heimischen Wirtschaft durch die Verwaltung haben die Unternehmen und Betriebe in Alpirsbach in 2014 gut wirtschaften können und spülten zusätzliche 145.000 Euro an Gewerbesteuer in die städt. Kassen. Aufgrund struktureller Anpassungen bei den städt. Einrichtungen und in der Verwaltung konnten weiterhin die Personalausgaben nachhaltig gesenkt werden. Trotz Tariferhöhungen belaufen sich die Personalausgaben der Stadtverwaltung im Jahr 2014 auf 3,7 Mio., im Vergleich hierzu waren für das Haushaltsjahr 2013 noch 3,9 Mio. veranschlagt worden. Somit sind die Personalkosten der Stadtverwaltung nachhaltig unter die Marke von 4 Mio. abgesenkt worden.
 
Mit dem Jahresabschluss 2014 wird der bisherige Höhepunkt in der kontinuierlichen Ergebnisverbesserung seit dem Jahre 2010 erreicht. Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise in den Jahren 2008 und 2009 gingen die Steuereinnahmen der Stadt merklich zurück und die strukturellen Defizite bei den städt. Finanzen wurden unumkehrbar sichtbar, so dass in den Jahren 2009 bis einschl. 2012 die finanzielle Leistungskraft der Stadt Alpirsbach verloren gegangen war, denn in diesen Jahren war der finanzielle Aufwand für die vorhandenen städt. Einrichtungen und dargebotenen städt. Dienstleistungen und Angebote durch die Einnahmen der Stadt nicht zu finanzieren, so dass in den jeweiligen Jahren von 2009 bis 2012 Defizite bzw. Fehlbeträge im jeweiligen Verwaltungshaushalt entstanden. Ab 2010 wurde durch die Verwaltung gegenüber Gemeindrat und Bevölkerung mitgeteilt, dass eine Konsolidierung der städt. Finanzen unbedingt notwendig ist. Verwaltung und Gemeinderat haben daraufhin Einsparungen und Konsolidierungsmaßnahmen beschlossen und umgesetzt, so dass ab dem Jahre 2011 die Defizite bzw. Fehlbeträge im Verwaltungshaushalt verringert werden konnten und ab dem Jahr 2013 der Verwaltungshaushalt mit über 750.000 Euro wieder einen Überschuss erwirtschaften konnte. Mit dem Rechnungsabschluss 2014 wird erstmals wieder über 1 Mio. Euro an Überschuss im Verwaltungshaushalt erwirtschaftet. Somit lässt sich feststellen, dass die finanzielle Leistungskraft der Stadt Alpirsbach ab dem Jahr 2013 und mit dem Jahr 2014 zunächst mal wieder hergestellt ist. Durch diese positive Entwicklung bei den städt. Finanzen ist es gelungen, wieder eine Rücklage in einer Höhe von rd. 832.000 Euro an freien Rücklagenmittel zur Finanzierung zukünftiger Investitionen zu bilden. Von enormer Bedeutung für die nachhaltige Stärkung der städt. Finanzen ist der kontinuierliche Schuldenabbau der mit den Konsolidierungsmaßnahmen für den städt. Haushalt einherging. Zum 31.12.2014 wird der bisweilen geringste Gesamtschuldenstand der Stadt Alpirsbach seit dem Jahre 2000 erreicht. Der Gesamtschuldenstand der Stadt Alpirsbach beträgt nunmehr 13,03 Mio. Euro. Im Vergleich hierzu erreichte der Gesamtschuldenstand der Stadt Alpirsbach zum 31.12.2005 mit 18,24 Mio. seinen Höchststand. Zum Jahresende 2007 betrug der Gesamtschuldenstand immerhin noch mehr als 16,2 Mio. Euro. Dies bedeutet, dass in den Jahren von 2008 bis einschl. 2014 über 3 Mio. Euro an Schulden abgebaut werden konnten.
Dies führt natürlich auch zu einer Verringerung der Zinslast, zumal die Schulden aus der Vergangenheit im Vergleich zum heutigen Zinsniveau noch hoch verzinst sind.

Zum Herunterladen (PDF)