Bürgerempfang der Stadt Alpirsbach 

Stadt verleiht Kulturpreis und ehrt Sportler und Blutspender
Bereits zum vierten Mal hat die Stadt Alpirsbach den „Kulturpreis“ ausgeschrieben. Für den diesjährigen Kulturpreis wurde von Andrea Dworsky, Rektorin der Grundschule Alpirsbach, Dr. Hermann Kilgus vorgeschlagen.
Bei der Übergabe der Urkunde erwähnte Bürgermeister Ullrich, dass es einem Sohn unserer Stadt mit handwerklichem Interesse zu verdanken ist, dass in der ehemaligen Alpirsbacher Galerie eine historische Druckerei, die „Alpirsbacher Offizin“, eingerichtet wurde. Die Urkunde hat folgenden Wortlaut: „In Anerkennung für die hervorragende Darstellung und Pflege der historischen mechanischen Druckkunst sowie die damit verbundene Schaffung der Alpirsbacher Offizin als museale Einrichtung in der Stadt überreiche ich den Kulturpreis der Stadt Alpirsbach an Dr. Hermann Kilgus.
Dieser Preis wird mit Unterstützung der Hansgrohe AG übergeben. Er ist mit 250 Euro dotiert“.

Bürger1
 
Zum ersten Mal wurden beim Bürgerempfang einige Blutspender geehrt. Im Beisein von Gisela Krauth, 2. Vorsitzende des DRK, Ortsgruppe Alpirsbach, überreichte Bürgermeister Ullrich die Urkunden und Ehrennadeln an Bürgerinnen und Bürger.
Für 10 Mal wurden geehrt:
Jürgen Blum, Melanie Broghammer, Roman Geisler, Laura Haist, Tobias Keck, Matthias Krötz, Beat Menzi, Sabine Römpp, Wolfgang Rössler, Anita Splitthof

für 25 Mal:
Ellen Benz, Anneliese Eberhardt, Elke Haist, Martha Hering, Lieselotte Trick.


Für 50 Mal wurden geehrt:
Alfred Buchholz, Franz-Josef Demaré, Alf Dietz, Martin Günther, Heike und Andreas Kuntz
sowie für 75 Mal:
Ingrid Christmann
, Karl Eberhard und Manfred Riehle.

Bürgermeister Ullrich dankte den Blutspendern für ihren Dienst am Nächsten, nämlich das kostbarste, das eigene Blut, zur Verfügung zu stellen. Dadurch wird die Rettung von Unfallopfern sowie Operationen von Patienten ermöglicht und erkrankten Menschen, die auf Bluttransfusionen angewiesen sind, geholfen.

Buerger2
 
Vor der Sportlerehrung überbrachte Alfred Schweizer, Präsident des Sportkreises Freudenstadt, die Grüße des Württembergischen Landessportbundes und des Sportkreises Freudenstadt. Die Sportlerehrung hat schon eine lange Tradition beim Bürgerempfang. Das Ehrenamt und die Jugendarbeit sind sehr wichtig für die Vereine und er dankt denen, die sich bei der Vereinsarbeit einbringen. Die Vereine sind ein Garant für die Geselligkeit. Bürgermeister Ullrich freute sich, dass wieder einige engagierte Sportler geehrt werden können und nahm die Ehrung mit Alfred Schweizer vor.

Vom Radsportverein Alpirsbach-Rötenbach wurden die Radball-Schüler A-Mannschaft Lukas Girrbach und Moritz Vidacak geehrt. Sie haben bei der Deutschen Meisterschaft Radball 2015 das Halbfinale erreicht und damit den Aufstieg in die Jugend-Oberliga.

Vom Sportverein Alpirsbach-Rötenbach konnten die C-Junioren, die in der Saison 2014/2015 in der 7-er Kreisstaffel im Bezirk Nördlicher Schwarzwald 30 Punkte und 76:22 Tore aus 12 Spielen erreichten, geehrt werden.
Zu den Spielern, von Marc Bader trainiert, gehören:
Felix Schneider, Max Beilharz, Simon Weber,
Ignachio Weirauch, Luca Weber, Justin Dörfel, Cedric Scheler, Dominik Souhail, Marcel Kurre und Eric Wiedermann.


Timm Kern, FDP-Landtagsabgeordneter und Bildungspolitischer Sprecher seiner Fraktion, beglückwünschte die geehrten Sportler und gab mit Freude bekannt, dass der Landkreis Freudenstadt zu den erfolgreichsten sportlichen Landkreisen in Baden-Württemberg gehört.

Bürger3
 
Das Jugendorchester Reutin unter der Leitung von Michael Bühler leitete den Bürgerempfang ein und umrahmte musikalisch die vorgenommen Ehrungen
Bürger4
 
Fotos: Held