Auf durchschnittlich 12 Grad deutscher Härte wurde der Kalkgehalt bei der Wasserversorgung Heimbachwasser nachhaltig abgesenkt


Die beim Wasserwerk Brandeck der Heimbachwasserversorgung eingesetzte Nano-Filtration zeigt nachhaltig Wirkung und bewährt sich.
 
Im Zuge der jüngsten Sanierungs- und Umbaumaßnahmen beim Wasserwerk Brandeck wurde auch eine Nano-Filtration eingebaut, die u. a. mit Membrantechnik dafür sorgt, dass das relativ kalkhaltige Heimbachwasser auf durchschnittlich 12 Grad deutscher Härte entkalkt wird. Somit verbessert die Qualität des Heimbachwassers die Wasserversorgung für die Höhenstadtteile Alpirsbach. Das kalkärmere Wasser trägt dazu bei, dass Haushaltsgeräte, Waschmaschinen aber auch die Wasser verbrauchende Industrie und Gewerbe nunmehr nicht mehr mit zu kalkhaltigem Wasser belastet wird und die Geräte und Anlagen dadurch geschont werden. Der Einsatz der Nano-Filtration beim Wasserwerk Brandeck ist nicht zuletzt auf die wiederholt vorgetragene Forderung der Stadt Alpirsbach bei der Heimbachwasserversorgung für weniger kalkhaltiges Wasser zu sorgen, zurückzuführen. Die Stadt Alpirsbach ist im Verwaltungsrat der Wasserversorgung durch Bürgermeister Reiner Ullrich vertreten.