Vermittlung der Geschichte als andauernde Aufgabe
Jahreshauptversammlung des Vereins für Heimatgeschichte mit Vortrag

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Alpirsbacher Vereins für Heimatgeschichte fand am vergangenen Mittwoch im Haus des Gastes statt. Nach der Begrüßung der anwesenden Gäste berichtete der Erste Vorsitzende, Bürgermeister Reiner Ullrich über die Ereignisse des vergangenen Jahres. Er erwähnte dabei besonders den Aktionstag im Heimatmuseum, der im vergangenen Jahr mit einem Tag der offenen Tür am Stadtarchiv verbunden war. Dabei konnten auch die Offizin, das Kloster und die Brauerei besichtigt werden. Der Vorsitzende bezeichnete die Vermittlung von Heimat- und Regionalgeschichte als Aufgabe des Vereins. In diesem Zusammenhang befürwortete er eine Zusammenarbeit mit den Schulen. Er dankte auch den Freiwilligen, die ehrenamtlich das Museum beaufsichtigen. Des weiteren erwähnte Ullrich die Sonderausstellungen im Museum und kündigte an, dass der Verein beim Reinerzauer Riesfest im September mit einem Stand vertreten sein wird.
Nach dem Bericht des Kassiers Werner Frasch, der für ordnungsgemäß befunden wurde, und dem Bericht des Schriftführers folgten die einstimmige Entlastung des Kassiers und des Vorstandes.
Anschließend erfolgte die Wahl des Vorstandes für die nächsten zwei Jahre.
Wiedergewählt wurden Bürgermeister Reiner Ullrich als Erster Vorsitzender, Werner Frasch als Kassier, Stefan Zizelmann als Schriftführer, Helga Bessler, Annette Eberhard, Werner Frasch, Helmut Held, Theresia Sauer, Kurt Wörner, Walter Zizelmann und in  Abwesenheit Gerold Wein als Beiräte. An Stelle von Theresia Sauer wurde Maria Klink als Zweite Vorsitzende gewählt.
Den Abschluss des Abends bildete traditionsgemäß ein historischer Vortrag. In ihm beschäftigte sich Stefan Zizelmann mit dem Dichterpfarrer und Hymnologen Albert Knapp. Dieser Vertreter der württembergischen pietistischen Erweckungsbewegung verbrachte einen Großteil seiner Kindheit in Alpirsbach, welches er in seinen Kindheitserinnerungen liebevoll schilderte. Mit seinen Gedichten und Sammlungen von Kirchenliedern übte er in der Kirche seiner Zeit großen Einfluss aus und war ein Pionier der Tierschutzbewegung.
Nach diesem Vortrag schloss Bürgermeister Ullrich die Versammlung


Klink .
 v. l. Maria Klink, BM Reiner Ullrich, Dr. Stephan Zizelmann