Landrat Klaus Michael Rückert und Bürgermeister Reiner Ullrich besuchen Alpirsbacher Unternehmen

 
Als eines der bedeutendsten Industrieunternehmen in der Stadt Alpirsbach gilt die Firmengruppe SAIER, zu der auch die GFV VERSCHLUSSTECHNIK GmbH & Co. KG gehört. Das in der dritten Generation familiengeführte Unternehmen zeichnet sich durch eine breite Palette an Kunststoffverpackungen für unterschiedlichste industrielle Absatzmärke aus. Die SAIER-Gruppe produziert auf über 50.000 qm überbauter Fläche an den Standorten Alpirsbach und Oberjettingen und zählt mit zu den größten deutschen Kunststoffverarbeitern.
 
Nachdem die nächste Generation bereits seit Ende 2006 sorgsam auf die Aufgaben im Unternehmen vorbereitet wurde, übergab Ulrich Saier die Geschäftsführung in den Folgejahren sukzessive an seine beiden Söhne Hanns-Ulrich und Tom Saier und sicherte auf diese Weise die Unternehmensnachfolge. Landrat Rückert lobte die  SAIER-Gruppe als ein positives Beispiel einer gelungenen Übergabe eines Familienunternehmens an die nächste Generation. „Dies ist ein wichtiger Schritt für viele inhabergeführte Firmen im Landkreis“, betonte Rückert.
 
Reiner Ullrich seinerseits bekundete seine Freude über die positive Entwicklung des größten Arbeitgebers der Stadt Alpirsbach, der insgesamt circa 400 Mitarbeitende beschäftigt, davon etwa 300 in Alpirsbach-Peterzell. Darüber hinaus bildet die Firmengruppe SAIER ständig bis zu 30 Auszubildende aus und investiert somit in qualifizierte Nachwuchskräfte an den beiden Produktionsstandorten Alpirsbach und Oberjettingen.
 
GFV VERSCHLUSSTECHNIK versteht sich als Spezialist für die Herstellung von geometrisch kleinen spritzgegossenen Packmitteln. Insbesondere Ventilschutz- und Funktionskappen für Aerosol- und Pumpsprays, Schraubverschlüsse, Kartuschen für alle Arten von Dicht-, Kleb- und Schmierstoffen, Dosen sowie auch kundenindividuelle Verpackungslösungen gehören zum breit gefächerten Produktportfolio. Während der Führung durch die Produktion konnte sich die Delegation ein Bild über den hohen Automatisierungsgrad, sowie das damit verbundene gehobene Qualitäts-, Umwelt- und Energieeffizienzbewusstsein im Unternehmen machen. Hanns-Ulrich Saier erläuterte den Besuchern, dass eine der Stärken der SAIER-Gruppe in der Vereinigung von Expertise entlang der gesamten Wertschöpfungskette – vom Produktentwurf über den Werkzeugbau bis zur Prozesstechnik und Logistik – läge. Dadurch könnte nicht nur das Standardsortiment der Gruppe kontinuierlich auf hohem Niveau weiterentwickelt, sondern auch innovative kundenspezifische Lösungen bereitgestellt und damit letztendlich eine hohe Kundenzufriedenheit erreicht werden.
 
 

Saier
v.l. Bürgermeister Reiner Ullrich, Geschäftsführer Tom Saier, Geschäftsführer Hanns-Ulrich Saier, Landrat Dr. Klaus Michael Rückert, Ira Schübel – Wirtschaftsbeauftragte des Landkreises, Steffen Schoch – Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Region Nordschwarzwald