Partnerschaftliche Kooperation mit der polnischen Gemeinde Lubycza Królewska bekräftigt

Anlässlich des Schüleraustausches, im Rahmen der Kreispartnerschaft, haben Bürgermeister Reiner Ullrich und Helmut Held, Referent für Kultur und Tourismus, die Schüler des Progymnasiums Alpirsbach bei der Anreise begleitet. Die beiden Vertreter der Stadt Alpirsbach folgten einer Einladung von Bürgermeister Tomasz Leszczynski, aus Lubycza Króleswka, einer Gemeinde des Landkreises Tomaszowski. Dieser Besuch diente u. a. der Gegenzeichnung der bereits in Alpirsbach unterzeichneten Absichtserklärung, um somit auf polnischer Seite den Willen zur Zusammenarbeit zu dokumentieren und zu entfalten. Voraus ging ein sehr konstruktives und intensives Gespräch im Rathaus der Gemeinde Lubycza Krolewska mit Bürgermeister Tomasz Leszczynski. An dem Gespräch, über die ersten Schritte, wie die Partnerschaft konkretisiert werden kann, beteiligten sich Josef Marynizc, zuständig für die Förderung der EU- Fördermittel für die touristischen Projekte beim Landkreis Tomaszowski, Marek Kellner, Sekretär bei der Gemeinde Lubycza Królewska und Lech Zoladek, Vorsitzender des Gemeinderats von Lubycza Królewska. Die formelle Sitzung des Gemeinderats fand im Beisein von Landrat Jan Kowalczyk, begleitet von Josef Marynizc, Bürgermeistern der umliegenden Gemeinden, Gemeinderäte, Offiziere der Grenzwache und Frau Bürgermeisterin Irina Wereszczuk, aus der ukrainischen Nachbargemeinde Rawy Ruskiej, statt. Diese Kooperation auf kommunaler Ebene mit der polnischen Gemeinde soll dazu dienen, einen „Brückenkopf“ in Polen für die touristische Vermarktung der Stadt Alpirsbach zu bilden. Bei einer Antragsstellung über eine polnische Gemeinde sind Fördermittel in größerem Umfang möglich, da Polen erst seit zehn Jahren EU- Mitglied ist und somit in der Entwicklungsförderung der EU stärkere Berücksichtigung findet. Zu dem Besichtigungsprogramm in der Gemeinde Lubycza Królewska gehörten die neue Gemeindebücherei, die Schulen und die Kindergärten mit 150 Kindern, die in sechs Gruppen zusammen in einem Gebäude untergebracht sind. Von besonderem Interesse war auch die im Bau befindliche neue Sportanlage. Die beiden Bürgermeister sprachen sich für eine Weiterführung der bestehenden Kontakte bei den Schulen und der Feuerwehr aus. Die Gemeinde Lubycza Królewska möchte außerdem Produkte ihrer Region bei einem der Märkte in Alpirsbach präsentieren und somit das Interesse der polnischen Partnergemeinde wecken.


Unterzeichnung der beiden Bürgermeister
Bürgermeister Tomasz Leszczynski (li.) und Bürgermeister Reiner Ullrich unterzeichnen die Gegenzeichnung zwischen der Gemeinde Lubycza Królewska und der Stadt Alpirsbach, im Beisein von Landrat Jan Kowalczyk (li.) und Jan Dawidowski, Vorsitzender des Kreistags

Besuch eines Kindergartens
Beim Besuch von Bürgermeister Reiner Ullrich im Gespräch mit Mirostowa Magdzicek, Direktorin des Kindergartens und Marek Kellner, Sekretär der Gemeinde Lubycza Królewska

Schüler des Progymnasiums besichtigten die Altstadt von Zamosc
Die Schüler des Progymnasiums Alpirsbach und Schüler der Partnerschule des Landkreises Tomaszowski,  besichtigten die Altstadt von Zamosc, im Beisein von (v. re.): Bürgermeister Reiner Ullrich, Katarzyna Gondek und Bogumila Zdzioch (5. v. re.), Deutschlehrerinnen an der Partnerschule in Tomaszów Lubelski, Aldona Armbruster sowie Matthias Heinz, Lehrer am Progymnasium Alpirsbach


an der Grenze zur Ukraine
Von besonderem Interesse war die Grenzwache an der Grenze zur Ukraine und die östlichste Grenze der EU. Bürgermeister Tomasz Leszczynski und Bürgermeister Reiner Ullrich links vom Grenzstein, auf ukrainischen Boden und Aldona Armbruster, Begleitperson polnischer Herkunft bei der Schulklasse aus Alpirsbach, sowie Brigadegeneral Jaroslow Fraczyk, von der Grenzwache und ein Bürgermeister aus der Nachbargemeinde von Lubycza Królewska sowie Lech Zoladek, Vorsitzender des Gemeinderats von Lubycza Królewska, auf der polnischen Seite.