Stadt würdigt kulturelle Verdienste

Für die kulturelle Leistung für Alpirsbach erhielt das Kantorenehepaar Annegret Ernst-Weissert und Ulrich Weissert den Kulturpreis der Stadt. Der Kulturpreis ist mit 250 Euro dotiert und wird von der Firma Hansgrohe unterstützt. Zu der Würdigung des Ehepaares waren unter anderem Landrat a. D. Peter Dombrowsky, Stadträte, Ortsvorsteher Verantwortliche des Sulzbergforums und der Alpirsbacher Kreuzgangkonzerte wie auch Johannes Ruos vom Musikhaus Rudert, der den kleinen Empfang unterstützte zu Gast. Bürgermeister Ullrich dankte in seiner Laudatio für das musikalische Schaffen des Ehepaar Weisserts, das sich darüber hinaus immens für die Kultur in der Stadt engagierte. Durch Annegret Ernst-Weissert wurde der Kulturpreis der Stadt Alpirsbach erst in das Leben gerufen, so Ullrich. Durch ihr Projekt „Gilgamesch“, dass weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt geworden ist, setze Frau Ernst-Weissert ein kulturellen Akzent. Durch die Aufführung „Gilgamesch“ wurden Gespräche geführt, solche kulturellen Highlights auch zuwürdigen. Ebenfalls wurde Ulrich Weissert geehrt, für seine Jahrelange Begleitung der Alpirsbacher Kreuzgangkonzerte, die durch die Beratung von ihm zum einem großen Erfolg geworden sind. Vom Verein Alpirsbacher Kreuzgangkonzerte wurde der Kantor denn auch für den Preis vorgeschlagen. Ohne das Engagement von Weissert würde die Orgelskulptur in der Klosterkirche nicht zur Verfügung stehen, so Ullrich. Ebenfalls würdigte der Bürgermeister Frau Annegret Ernst-Weissert für das Sulzbergforum, ihre Arbeit mit Kinder- und Jugendchor, im Chor ParaVox sowie ihren Einsatz für weiter Projekte, die untrennbar mit Ihr verbunden seien. „Aus diesem Grund und aus weil damit Sie auch maßgebend für den Ruf als Kulturstadt beigetragen haben, hat das Sulzberg Forum Sie für den Preis vorgeschlagen und will damit Ihr Engagement und Mitwirken würdigen. Ohne Sie würde es das Sulzbergforum in dieser Art und Weiße wie es jetzt zu bestehen hat nicht geben.“ So die Worte von Herrn Ullrich. Der Empfang wurde immer wieder musikalisch vom Kantorenehepaar begleitet. Annegret Ernst-Weissert dankte im Namen der Familie für den Preis. Ebenfalls bedankte sie sich bei den Bürgern, Firmen, Helfern und Geschäften für ihre Unterstützung. „Ohne sie wäre dies nie und nimmer möglich gewesen“ lobte Ernst-Weissert. Mit einem letzten Musikstück, „Six Grandes Marches“ in g-Moll von Franz Schubert verabschiedeten sich die Preisträger musikalisch. Danach lud Bürgermeister Ullrich die Anwesenden zu einem kleinen Umtrunk und Imbiss ein.


Kulturpreis2



Kulturpreis1