Jahresbericht 2013 der Stadt-Information Alpirsbach

Helmut Held, Referent für Kultur und Tourismus, informierte den Gemeinderat über den Tourismus der Stadt Alpirsbach im vergangenen Jahr. Die Gesamtübernachtungen haben sich um 17,8 Prozent auf 65.584 erhöht und die Ankünfte um 19,6 Prozent auf 18.146. Die durchschnittliche Verweildauer beträgt 3,3 Tage; im Jahr zuvor waren es 3,4 Tage. Fast 40 Prozent der Gäste kommen aus dem Ausland. Dabei stehen an erster Stelle die Gäste aus den Niederlanden, gefolgt von der Schweiz, Großbritannien und Frankreich. Die Gasthöfe/Hotels erreichten bei den Übernachtungen ein Plus von 13,1 Prozent und bei den Gästen von 19,6 Prozent. Bei den Ferienwohnungen/Ferienhäusern ist ein Plus von 22,3 Prozent, bei den Übernachtungen und bei den Gästen ein Plus von 34,1 Prozent zu verzeichnen. Die meisten Gäste kommen aus dem Postleitzahlbereich 7, gefolgt von der PLZ 6 und 5. Herr Held stellt noch die Statistik vom Museum für Stadtgeschichte, das im vergangenen Jahr eine Steigerung von 368 Besuchern bzw. von 13,1 Prozent gegenüber dem Jahr 2012 hatte, vor. Auch im vergangenen Jahr wurde mit der Ortenau-S-Bahn und dem Karlsruher Verkehrsbetrieb (KVV) erfolgreich zusammen gearbeitet. Nachdem das Rechenzentrum die Abrechnung der Kurtaxe eingestellt hatte, besteht mit dem neuen Programm die Möglichkeit, die Gäste mit dem elektronischen Meldeschein anzumelden. Inzwischen nehmen 12 Betriebe daran teil und die Stadt-Information hofft, dass sich noch weitere Gastgeber daran beteiligen werden. Die KONUS- Gästekarte gilt inzwischen in 139 Ferienorten und findet bei den Gästen eine große Resonanz. Bei der Vorschau gibt Herr Held bekannt, dass im Museum für Stadtgeschichte zwei Ausstellungen geplant sind und am 07. September, im Rahmen vom „Tag der Heimatgeschichte“ der Aktionstag stattfinden wird. Außerdem ist ein Tag der offenen Tür im Stadtarchiv und in der Klosteranlage, in Verbindung mit einer Ausstellung, geplant. Die Stadt Alpirsbach wird sich an der Landesgartenschau Waiblingen, gemeinsam mit der Tourist Information Freudenstadt, beteiligen und am Gesundheitstag in Bad Rotenfels teilnehmen sowie eine Präsentation beim KVV in Karlsruhe durchführen. Die Klosterroute mit den Klosterorten Maulbronn, Calw-Hirsau und Alpirsbach, haben wieder die Broschüre mit dem Klosterroutenwanderweg und dem Klosterroutenradweg aufgelegt. Die Kinzigtäler Flößerwoche findet Ende April/Anfang Mai statt und wird von Wolfach, Schiltach, Schenkenzell, Alpirsbach und Loßburg, ausgeschrieben. Bei der anschließenden Aussprache stellt Bürgermeister Reiner Ullrich fest, dass sich Alpirsbach als ein idealer Standort für ein neues Hotel erweist, da zusätzliches Übernachtungspotential vorhanden ist. Außerdem wurde angefragt, welche Gründe für die Steigerung bei den Übernachtungen genannt werden können. Herr Held informiert in diesem Zusammenhang auf das umfangreiche „Netzwerk“ aufgrund der intensiven Zusammenarbeit mit den Medien, den Verbänden, den Tourismusgemeinden in der Region, mit der OSB und dem KVV und der Alpirsbacher Klosterbräu.