Bürgermeister Ullrich beim Festakt „300 Jahre Rastatter Frieden“ - Einladung an Prinz Bernhard von Baden ausgesprochen

Das Rastatter Schloss ist ein Ort, an dem Geschichte gemacht wurde: Nach einem Jahrhundert der Kriege wurde dort im Jahr 1714 der „Friede zu Rastatt“ ausgehandelt, der den spanischen Erbfolgekrieg beendete. In diesem Jahr feiert die Stadt Rastatt, zusammen mit Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, mit einem Festakt diesen Friedensschluss von europäischer Bedeutung und erinnert mit Ausstellungen an dieses historische Ereignis. Diese Ausstellungen sind das ganze Jahr über im Residenzschloss zu sehen. Zur Ausstellungseröffnung, verbunden mit einem Festakt, im Beisein von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und dem Repräsentanten des Hauses Baden, Prinz Bernhard von Baden, wurde Bürgermeister Reiner Ullrich, als Vertreter der Stadt Alpirsbach, auf Vorschlag von Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG), vom Oberbürgermeister der Stadt Rastatt, Herr Hans Jürgen Pütsch, eingeladen.

Die Einladung erfolgte insbesondere, da die Stadt Alpirsbach, als Standortgemeinde der Klosteranlage Partner der SSG ist. Obwohl die Stadt Alpirsbach mittlerweile den Betrieb der Kloster-Info und des Museums nicht mehr durchführt und seit Juli 2013 von der SSG direkt und alleine betrieben wird, sind das Land Baden-Württemberg, als Eigentümer des Kulturdenkmals „Klosteranlage Alpirsbach“ und die Stadt Alpirsbach als Standort dieses Kulturdenkmals in der Präsentation der Klosteranlage, der touristischen Vermarktung und der Gewährleistung der Zugänglichkeit, natürliche Partner. Daher wurden im Zuge von Folgeverhandlungen wegen der Betriebsaufgabe durch die Stadt der Stadt Alpirsbach Zugangs- und Benutzungsmöglichkeiten an der Klosteranlage vertraglich eingeräumt. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird die Stadt Alpirsbach einen weiteren Beitrag an der Präsentation in der Klosteranlage in Form eines Vortrages mit dem Thema „Das Kloster Hirsau und seine Reform“, am 25. April 2014, im Kapitelsaal veranstalten. Darüber hinaus wird im Rahmen der Kulturpartnerschaft der Stadt Alpirsbach mit der Stadt Calw und der Stadt Cluny (Frankreich) ein Gottesdienst unter Mitwirkung der Schola Calw-Hirsau in der kath. Kirche St. Benedikt, am 05. Oktober, zusammen mit der kath. Kirchengemeinde, durchgeführt.

Aufgrund der Bedeutung der Zusammenarbeit mit der SSG für die Stadt Alpirsbach nahm Bürgermeister Reiner Ullrich die Einladung gerne an und die Geschäftsführer der SSG, die Herren Michael Hörrmann und Andreas Falz zeigten sich sehr erfreut über die Teilnahme und empfanden diese als ein Zeichen der positiven Verbundenheit der Stadt mit der SSG.

Im Rahmen des Festaktes und des anschließenden Empfangs im Residenzschloss ergab sich die Möglichkeit, im Gespräch mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann, die Stadt Alpirsbach bei ihm in Erinnerung zu bringen. Eine Kontaktmöglichkeit mit dem Repräsentanten des Hauses Baden, Prinz Bernhard von Baden (Nachfolger des letzten badischen Großherzogs Friedrich), wurde ebenfalls möglich. Im direkten Gespräch und Austausch mit dem Prinzen sprach Bürgermeister Ullrich eine Einladung an Prinz Bernhard von Baden aus, Alpirsbach zu besuchen.


Rastatt2

Bürgermeister Ullrich im Gespräch mit Prinz Bernhard von Baden


Rastatt1
Bürgermeister Ullrich beim Empfang, in Anwesenheit von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Andreas Falz, Geschäftsführer von SSG (Mitte).