Unterhaltsamer Nachmittag im Seniorenzentrum

Nach den Gesprächen mit den Senioren in den vergangenen Jahren hat Bürgermeister Reiner Ullrich den Bewohnern der bruderhausDiakonie einen weiteren Besuch abgestattet. Christiane Stolz, vom Sozialdienst und Christel Kinigopoulos, Beschäftigungstherapeutin, freuten sich über den Besuch des Bürgermeisters und über sein Interesse für die Heimbewohner und über die soziale Arbeit der bruderhausDiakonie. Die Heimbewohner haben im Gespräch mit Bürgermeister Ullrich das Kopfsteinpflaster auf dem Klosterplatz, als Hauptanliegen, angesprochen. Bürgermeister Ullrich konnte mit Freude mitteilen, dass das Land Baden-Württemberg, vertreten durch Vermögen und Bau, demnächst die Fugen, nach Gesprächen mit dem Land, neu verfugen werden. Es wird auch angeregt, einen entsprechenden Belag für die Rollstuhlfahrer und die Senioren mit Rollator anzubringen. Die Stadt Alpirsbach hat mit dem Bürgerbüro und der Stadtbücherei barrierefreie Einrichtungen geschaffen und der Raum Neuville soll künftig als Trauzimmer, wenn gehbehinderte Personen beteiligt sind, angeboten werden. Die Senioren werden demnächst von den beiden Vertretern der Stadt zur Besichtigung vom Raum Neuville eingeladen, um ihnen auch die Partnerstadt Neuville sur Saone vorzustellen. Eine Heimbewohnerin hat, zur Freude der Teilnehmer, noch ein Gedicht über „unseren Schultes“ vorgelesen. Bürgermeister Ullrich hat noch be-kanntgegeben, dass das Rathaus Peterzell, mit Zuschüssen des Landes, ab September umgebaut wird. Ein weiteres Thema war noch der Verkauf des alten Krankenhauses und die Altstadtsanierung III. Bevor sich die Mitarbeiterinnen der bruderhausDiakonie bei Bürgermeister Ullrich und Helmut Held für den Besuch bedankten, wurde noch gemeinsam das Lied „Geh aus mein Herz und such Freud’“ gesungen.


Senioren

Bürgermeister Reiner Ullrich und Helmut Held im Gespräch mit den Bewohnern der bruderhausDiakonie.