Umbau des Rathauses in Alpirsbach- Peterzell

Die Zeit des Planens, Projektierens und nach Finanzierungsmöglichkeiten zu suchen für den Umbau des Rathauses, die über zehn Jahre dauerte, ist beendet und nun heißt es: Start frei für den Umbau des Rathauses Peterzell. Dazu begrüßte Bürgermeister Reiner Ullrich die Ortsvorsteher, Stadt- und Ortschaftsräte, Stadtbaumeister Bernd Hettich, Georg Schneider, Leiter des Bauhofs, Architektin Carmen Feuchter sowie Heinz Müssigmann, vom Bürgerverein Peterzell und einige Sponsoren. Minister Alexander Bonde entschuldigte sich, da er an einer Ministertagung in Ulm teilnahm, teilte aber in einer Botschaft mit: „Die Folgen des demografischen Wandels und des Klimawandels werden Bürgerinnen und Bürgern genauso wie Entscheidungsträgern zunehmend bewusst. Wir wollen rechtzeitig die Weichen stellen und gesellschaftliche Anforderungen aufgreifen, damit der Ländliche Raum in Baden-Württemberg in der Fläche stark bleibt. Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) ist das zentrale Förderinstrument, um auch künftig gute Rahmenbedingungen für Arbeitsplätze zu schaffen, Infrastrukturen anzupassen und zu verbessern, die Lebensqualität zu steigern und den gesamten Ländlichen Raum als Wohn- und Arbeitsort attraktiv zu halten.“ Bei seinen Grußworten erwähnte das Stadtoberhaupt, dass der Umbau eine Million Euro kostet und die Finanzierung über Mittel vom Land in Höhe von 233.000 Euro sowie mit 507.000 Euro aus dem Ausgleichsstock des Landes erfolgen wird. Außerdem wird die Firma Saier 100.000 Euro spenden und hinzu kommen noch weitere Spenden. Das Projekt wird zudem vom Bürgerverein Peterzell, durch Eigenleistung unterstützt sowie von der Stadt Alpirsbach mit dem Betrag der für die Gebäudeunterhaltungen in den vergangenen zwei Jahren eingespart wurde und durch die Mitarbeit des Bauhofs der Stadt Alpirsbach. „Das Rathaus Peterzell hat eine zentrale Bedeutung für die Entwicklung der Stadtteile Reutin, Römlinsdorf und Peterzell und soll gemeinsame Anlaufstelle für die Bürgerinnen und die Bürger der zu einer Einheit noch bildenden Höhenstadtteile sein,“ so Bürgermeister Reiner Ullrich. In diesem Zusammenhang hat er darauf hingewiesen, dass der Kostenrahmen eingehalten werden muss. Für Ortsvorsteher Will Jäckle ist der Baubeginn ein besonderer Anlass für die Peterzeller Bürgerinnen und Bürger, da der Umbau nun schon seit 25 Jahren auf der Wunschliste steht. Den Helfern, die seit Januar über 400 Arbeitsstunden erbracht haben, sprach er seinen besonderen Dank aus. Architektin Carmen Feuchter stellte die Planungen und Nutzungen des Rathauses vor und geht davon aus, dass in einem Jahr die Eröffnung gefeiert werden kann. Heinz Müssigmann vom Bürgerverein Peterzell gab einen historischen Rückblick über das Gebäude und Gerhard Engel, ebenfalls vom Bürgerverein, präsentierte die Geschichte des Gebäudes mit eindrucksvollen Bildern. Das Gebäude soll eine Stätte für den Bürgerverein Peterzell werden, als Begegnungsstätte für die Bevölkerung dienen, Räume für Tagungen von ortsansässigen Firmen bieten und auch Treffpunkt für Jugendliche wie auch für private Feierlichkeiten und für Vereinssitzungen zur Verfügung stehen.



RathausPeterzell1

Bürgermeister Reiner Ullrich, Architektin Carmen Feuchter und Ortsvorsteher Willi Jäckle (v. li.)  bekräftigen mit viel Energie den bevorstehenden Umbau des Rathauses Peterzell



RathausPeterzell2

Freuen sich auf den Umbau des Rathauses in Peterzell (v. li.): Nicole Fürst und Sandy Kaeubler, Vertreterinnen der Volksbank Alpirsbach, die Unternehmer Ullrich Saier und Hans-Ullrich Saier, Stadtbaumeister Bernd Hettich, Architektin Carmen Feuchter, Christian Natterer, EnBW, Bürgermeister Reiner Ullrich und Ortsvorsteher Will Jäckle