Sammlung alter Drucktechnik

Hermann Kilgus betreibt seit einigen Jahren die Alpirsbacher Offizin, eine historische Druckerei, im Zentrum der Klosterstadt. Diese kann täglich von 16.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden. Durch die inzwischen erworbenenen und überlassenen Druckgerätschaften, die bisher in verschiedenen Unterkünften gelagert waren, wurde ein weiterer Raum erforderlich. In einer großen und hellen Halle der früheren früheren Arzneimittelfirma Brenner, auf dem Sulzberg, befinden sich inzwischen eine Druckmaschine, zwei Andruckpressen sowie Setzkästen, Druckstücke und eine Reprokamera um das Jahr 1900. Eine Heftmaschine sowie eine Falzmaschine vervollständigen die vorhandenen Exponate. Auf eine besondere Rarität ist Herman Kilgus besonders stolz, nämlich die Nachbildung einer Gutenbergpresse. Die Presse ist auf die große Sammlung der alten Drucktechnik aufmerksam geworden und schreibt dazu: "Die Klosterstadt mausert sich zum Druckerdorado, denn mittlerweile gibt es hier wohl die größte Sammlung Baden-Württembergs im Bereich der alten Drucktechnik." Um die Drucktechnik und Buchbinderei für Laien und Künstler vorzustellen, sollen entsprechende Kurse angeboten werden. Der erste Buchbinderkurs stand Anfang November auf dem Programm und Hermann Kilgus hofft, dass noch weitere folgen werden. Dabei werden Koperten hergestellt, das sind kleine Büchlein, die mit Fadenheftung gebunden werden.Zu den Druckerzeugnissen gehören u. a. Urkunden, Buchkalender, Einladungs- und Speisekarten sowie Visitenkarten. Der rührige Pensionär möchte die Druckgerätschaften mit Leben erfüllen und bittet interessierte Bürger, ihn bei seiner Arbeit zu unterstützen und sich telefonisch, bei Interesse, mit ihm unter 07444/3915 in Verbindung zu setzen. .


DruckereiKilgus-002

Hermann Kilgus (li.) stellte Bürgermeister Reiner Ullrich, bei einem Rundgang durch die Halle, die einzelnen Gerätschaften vor.

Foto: Held