Cluniazensische Orte werden vernetzt

Bei der Jahresversammlung der europäischen cluniazensischen Orte in Volvic gehörte die Vorstellung des Internetprojekts „Clunypedia“ zu den Hauptthemen. Bei einem anschließenden Treffen der deutschen cluniazensischen Orte, Calw-Hirsau, Alpirsbach, Bollschweil und Sölden, in Bollschweil, wurde dieses Projekt von den Vertretern der Föderation detailliert vorgestellt. Christophe Voros, Geschäftsführer der Föderation, Bernard Aiguier, Mitglied des Verwaltungsrats und Guillaume Lemeunier, vom Ingenierbüro Taztec, sind deswegen in den Schwarzwald gekommen, um den deutschen Mitgliedsorten das umfangreiche Werke näher zu bringen. Clunypedia ist eine Datenbank von der Art einer Enzyklopädie, sowohl kulturell wie auch touristisch. Zu den Leistungen gehören u. a. die dreidimensionale Rekonstruktion cluniazensischer Baudenkmäler und eine interaktive Karte der über 160 cluniazensischen Orte in Europa. Dieses Projekt wird von der Europäischen Union und vom französischen Staat unterstützt und dient einer multimedialen Präsentation, Information und Erlebbarkeit sämtlicher cluniazensischen Klosteranlagen und Standorte über eine Internetplattform. Dies bedeutet, dass auch die Stadt Alpirsbach mit ihrer Klosteranlage sowie die Klöster in Calw-Hirsau, Sölden und Bollschweil, künftig präsentiert und beworben werden. Das Buch „Sites clunisiens en Europe“, von der Föderation der cluniazensichen Orte, in französischer Sprache herausgebracht, stellt die europäischen cluniazensischen Orte vor. Die vier deutschen Orte möchten, in Zusammenarbeit mit der Föderation, dieses Buch auch in deutscher Sprache veröffentlichen. Christophe Voros hat die Gesprächsteilnehmer noch informiert, dass im Oktober 2014 die Föderation der cluniazensischen Orte das 20-jährige Jubiläum in Cluny feiern wird.


Bollschweil

Helmut Held, Referent für Kultur und Tourismus, im Gespräch mit Peter Schwarz und Christophe Voros, aus Cluny (v. li.)


BollschweilMai

Nach der Besprechung im Rathaus Bollschweil (v. li.): Casimir Buhmiller, Bollschweil, Hans-Martin Dittus, Calw, Dr. Alois Beck, Peter Schwarz und Bürgermeister Markus Rees aus Sölden, Bernard Aiguier, Cluny, Josef Schweizer, Bürgermeister aus Bollschweil, Dr. Klaus-Peter Hartmann, Calw, Helmut Held, Alpirsbach und Guillaume Leumanier, Cluny



Fotos: Helmut Held