Aktionstag zieht viele Besucher an

Zu den bereits traditionellen Veranstaltungen gehört der Aktionstag „Lebendiges Museum“ im Museum für Stadtgeschichte der bisher jedes Jahr Ende August durchgeführt wurde. Den ganzen Nachmittag waren bei trockenem Wetter und nicht zu kühlen Temperaturen viele Besucher vor und im städtischen Museum, um die Vorführungen der Akteure anzuschauen und das Museum, mit der Ausstellung „Alte Ansichten von Alpirsbach“, zu besichtigen. Die Gäste wurden vor dem Museum durch das Ehepaar Hermle aus Gosheim mit ihrer Drehorgel begrüßt und daneben stellte Georg Steinberger seine Schmiedarbeiten vor. Sabine Müller hat mit dem Spinnrad Wolle gesponnen und Willi Hoffmann zeigte, wie gedengelt wurde. Edgar Hempfling demonstrierte das Flechten eines Korbes. Im Museum stellte Friedrich Trick vor, wie man eine Teuchel (Holzwasserleitung) gebohrt hat und neben ihm hat Hermann Braunschweiger Schindeln gefertigt. Auf der gleichen Etage wurde von Elisabeth Hilbert getöpfert und ein Stockwerk höher zeigte Marga Leibiger, wie ein Webstuhl funktioniert. Neben ihr hat Anneliese Schweikert aus Fluorn-Winzeln Strohschuhe gefertigt. Die Bauersfrau erzählte den Gästen die Geschichte und Geschichten aus der Zeit um 1850. Auch die Alpirsbacher Offizin (historische Druckerei), die Schauconfiserie und Glasbläserei hatten geöffnet und im Brauereimuseum und in der historischen Klosteranlage wurden Führungen angeboten. Bürgermeister Reiner Ullrich und Helmut Held, zuständig für die Organisation und Durchführung, bedankten sich bei den Aktiven für die Mitwirkung an diesem anschaulichen und interessanten Aktionstag, der das Museum lebendiger erscheinen lässt. Helmut Held hat nach der Veranstaltung mit Freude bekanntgegeben, dass über 450 Gäste den Aktionstag besuchten und somit das bisher beste Ergebnis erzielt wurde.


Aktionstag1

Aktionstag2

Aktionstag3

Aktionstag5

Einige Impressionen vom Aktionstag im Museum für Stadtgeschichte



Aktionstag4
Die Aktiven des Aktionstages mit Bürgermeister Reiner Ullrich (li.)