Sitzung des Ortschaftsrates Reinerzau am
01. September 2009

1. Vorberatung Sport- und Skihütte
Vermietungsmodalitäten, Mietgebühren
Der Ortsvorsteher trägt die derzeitige Situation vor. Demnach kann die Sport- und Skihütte nur von Mitgliedern folgender Vereinigungen angemietet werden:
- Württ. Brüderbund Reinerzau
- Freiwillige Feuerwehr Abteilung Reinerzau
- Dorfgemeinschaft Reinerzau e. V.
Dies hat der Ortschaftsrat nach der Erstellung der Hütte so beschlossen um zu verhindern, dass zu viele Veranstaltungen stattfinden. Zudem sollen max. zwei Vermietungen/Monat eingehalten werden. In den letzten Jahren schwankt die Vermietung zwischen sechs und acht Vermietungen/Jahr sowie Sommerfest und Jahresfeier der Dorfgemeinschaft Reinerzau e. V..
Wobei jeder Mieter dafür Sorge zu tragen hat, dass die Hütte nach der Nutzung sauber und ordentlich hinterlassen wird.
Bis März dieses Jahres hat Herr Uli Pfau sich dankenswerterweise fast um alles an der Hütte gekümmert und Frau Christina Hamm pflegt die Rabatte um die Hütte herum. Der Abmangel pro Jahr liegt incl. Stromkosten zwischen 1100 und 1900 Euro.
In der Diskussion werden folgende Punkte als wünschenswert vorgeschlagen:
- Das bisherige System für die Vermietung wird als gut befunden.
  Zumal eine generelle Öffnung zur Folge hätte, dass ein
  Hausmeister und eine Putzfrau zumindest stundenweise
  beschäftigt werden müssten. Dies hätte zur Folge, dass der
  derzeitige Abmangel von 1100 und 1800 Euro/Jahr wesentlich
  höher ausfallen würde.
- Der derzeitige Mietsatz von 18,90 Euro im Sommer und 30,35 Euro
  im Winter (Oktober – März) wird als zu gering angesehen. Zumal
  hier eine tolle Örtlichkeit zur Verfügung steht.
Der Ortschaftsrat schlägt vor, die Mietgebühren folgendermaßen anzuheben:
      1. von 91,20 auf 100,00 Euro
      2. von 61,15 auf 70,00 Euro
      3. a) Winter 30,35 auf 70,00 Euro (Zeitraum Oktober - März)
          b) Sommer 18,90 auf 50,00 Euro (Zeitraum Mai - September)
      4. Heizkostenzuschlag für 1.und 2. von 12,05 auf 25 Euro
Zu den genannten Sätzen wird noch die jeweilige Mehrwertsteuer hinzukommen.
Das Ehrenamt für die Sport- und Skihütte muss in Zukunft besser honoriert werden.
Der Ortschaftsrat beschließt einstimmig, dass der Wegebauverein Roßberg und die Jagdgenossenschaft Reinerzau, die Hütte aufgrund des öffentlichen Charakters unentgeltlich für Sitzungen und Versammlungen nutzen können.

2. Vorberatung Silbersee
Vermietungsmodalitäten, Mietgebühren
Der Ortsvorsteher berichtet, dass die Vermietung derzeit wie gewohnt abgewickelt wird.
Dies ist vor allen Dingen nur dadurch möglich, dass sich die Familie Wechselberger entsprechend darum kümmert. Der Abmangel beträgt derzeit pro Jahr ca.1400 bis 1800 Euro. Der Stromanschluss, ehemals vom Haus Wiesengrund eingerichtet, kann Dank der Zustimmung und Unterstützung der Familie Beilharz weiterhin genutzt werden. Dem Ortschaftsrat liegen auch die Schreiben (Anlage) für die Vermietung vor, auch wird darauf hingewiesen, dass die Verbuchung bei der Stadt aufwändig zu handhaben ist. Wobei hier in Zukunft ein anderes Verfahren angewendet werden soll, über ein separates Konto mit Endabrechnung über die Stadtkasse. Die bisherige Freihaltungsfrist der Samstage wird von zwei auf drei Wochen verlängert. Das bedeutet, dass ein Samstag erst drei Wochen vorher an nicht Reinerzauer vermietet werden kann. Die kostenlose Vermietung an Reinerzauer soll beibehalten werden,
da der Silbersee auch dafür gebaut wurde.
Der Ortschaftsrat schlägt vor, die Mietgebühren von derzeit 50 Euro auf 75 Euro zu erhöhen. Die Parkplatzbeleuchtung muss so geschaltet werden, dass sie nur bei Vermietung mit Strom geschaltet ist. Der Zähler soll dafür in den vorderen Kasten im Eingangsbereich.

3. Holzriese Reinerzau
Der Ortsvorsteher berichtet darüber, dass das Projekt fertig gestellt ist. Derzeit aber noch nicht alle Rechnungen vorliegen. Nach überschlägiger Kalkulation sind derzeit noch ca. 2.500 Euro zu finanzieren. Am 11.09.2009 findet das Riesen für die Kinzig-Flößer Wolfach ab 11.00 Uhr statt. Die offizielle Einweihung ist am 27.09.2009 ab 10.00 Uhr, beginnend mit einem Festgottesdienst, anschließend ab 11.30 Uhr erstes offizielles Riesen und Beginn der Bewirtung; um 15.00 Uhr zweiter Durchgang des Riesen und Kaffee und Kuchen.

4. Pflege Klinikgrundstück
Der Ortschaftsrat wird darüber informiert, dass die Karlsruher Sanatoriums AG schriftlich aufgefordert wurde, das Grundstück zu pflegen. Nach Rücksprache wurden der Karlsruher Sanatoriums AG drei Firmen vorgeschlagen, welche die Pflege übernehmen könnten. Derzeit steht noch die Rückantwort aus. Bezüglich des Schildes an der L 405 ist die Karlsruher Sanatoriums AG vom Landratsamt aufgefordert worden, dieses bis zum 20.09.2009 zu entfernen.

5. Hugo F. Zuber-Stiftung
Der Seniorennachmittag findet am 19.09.2009 nachmittags auf dem Schömberg statt.

6. Bausachen
Antrag zur Aufstellung eines Wegweisers an der Kreuzung L 405/Berneckstrasse.
Der Ortschaftsrat wünscht ein Schild mit allen 3 Hinweisen:
WKK
Schauriese
Wasserpfad
Ansonsten stimmt der Ortschaftsrat einstimmig zu.