Mehr Tagesgäste in der Klosterstadt

Für das erste Halbjahr 2009, von Januar bis Juni, meldet das Infozentrum im Kloster steigende Besucherzahlen. Von den über 15.000 Besucher beteiligten sich die meisten an den regulären Führungen. Dies entspricht einer Zunahme von fast 2.000 Personen bzw. von 17 Prozent. Den größten Anteil davon verzeichnen die Reisegruppen mit 27 Prozent, gefolgt von den Personen mit Gästekarte mit über 3 Prozent. Die "Orgelmusik zur Mittagszeit", jeweils am Mittwoch, Samstag und Sonntag, findet großen Anklang. Die Gäste haben dabei die Möglichkeit, nicht nur die neue Orgel zu bestaunen sondern sie auch beim einem kleinen Orgelvorspiel zu hören. An den Veranstaltungen in der Klosteranlage, wie die Konzerte und die Ausstellungen, beteiligten sich 2.900 Personen. Somit waren in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mehr als 17.000 Personen im Kloster. Der Tagestourismus spielt eine immer größere Rolle in der Klosterstadt. Bei den Sonderführungen "Aspekte eines Zeitalters" wird vor allen Dingen die Führung "Beten und Büffeln" von Schulklassen gerne angenommen und an den weiteren Führungen, die jeweils am Sonntagnachmittag stattfinden, beteiligten sich durchschnittlich 20 Personen.Das Infozentrum im Kloster ist täglich geöffnet und zwar von Montag bis Samstag, von 10.00 bis 17.30 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11.00 bis 17.30 Uhr. Führungen werden von Montag bis Samstag jeweils um 11.00, 12.00, 13.30, 14.30 und 15.30 Uhr und an Sonn- und Feiertagen jeweils um 12.30, 13.30, 14.30 und 15.30 Uhr angeboten.

Weitere Informationen erteilt gerne das Infozentrum, Tel. 07444/51061, kloster.alpirsbach@gmx.de, und die Tourist Info, Tel. 07444/9516- 281, tourist-info@alpirsbach.de, www.alpirsbach.de.

Tourismusführer Helmut Held begrüßte den 13.000. Besucher im Kloster, Karlheinz Matutat aus Suhl im Beisein seiner Tochter Lena und Ilse Binder, Klosterführerin (v. li.)


Besucher im Kloster