Sonderführung im Kloster

Bildsprache der Romanik – Symbole in der Klosterkirche

Referentin: Rossana Mellert

In der romanischen Kunst zählen die äußeren Erscheinungen und deren genaue Wiedergabe wenig. Sie liefern lediglich verständliche Bildzeichen, die symbolhaft auf die Erweckung und Erhebung der Seele durch sinnliche Eindrücke verweisen. Bestimmte Tiere oder Naturerscheinungen sind nicht in erster Linie und ausschließlich
reale Wesen oder sinnlich wahrnehmbare Erscheinungen, sondern sind auch Bilder einer übernatürlichen, jenseitigen, ewigen Wirklichkeit: So ist z.B. der Löwe der Träger des Türziehers am Kirchenportal. Die Kenntnis solcher symbolischer Bedeutungen wurde in früherer Zeit durch Tradition vermittelt. Heute ist diese weitgehend verloren gegangen, doch nicht vergessen. Begeben Sie sich auf eine Spurensuche durch die Klosterkirche!