Ausstellung "Deutsche im Heiligen Land"
Beitrag zum Wiederaufbau Palästinas im 19. Jahrhundert im Kloster Alpirsbach vom 2. April bis 17. Juni 2009

Am Vorabend des Ersten Weltkrieges lebten etwa 5000 europäische Christen im Heiligen Land, davon stammte die Hälfte aus Deutschland. Ziel der Ausstellung ist es, diesen weithin in Vergessenheit geratenen Beitrag deutscher Christen in seiner Vielfältigkeit bewusst zu machen und anschaulich zu präsentieren. In den einzelnen Teilen werden zunächst die Bevölkerung und die Landschaft Palästinas vorgestellt, gefolgt von den Anfängen deutscher Missions- und Siedlungstätigkeit. Auch die Erforschung Palästinas durch Deutsche im 19. Jahrhundert wird dokumentiert.

Der Stuttgarter Fotograf Paul Hommel bereiste seit 1927 mehrfach Palästina. Ihn interessierten nicht nur die heiligen Stätten des Landes, sondern auch die einheimische Bevölkerung und die deutschen Kolonien sowie die Einrichtungen. Aus dem Bildbestand stammt die gezeigten Aufnahmen. Die Fotografien über die deutsche christliche Tätigkeit in Palästina entstanden in einer Zeit, in der sie sich bereits im Niedergang befand.

Die Ausstellung kann mit der Eintrittskarte für das Kloster während den Öffnungszeiten vom Infozentrum, Montag bis Samstag, von 10.00 bis 17.30 Uhr und Sonn- und Feiertage, von 11.00 bis 17.30 Uhr, besichtigt werden. Am Mittwoch, 1. April, 18.00 Uhr, findet die Eröffnung im Kreuzgang, mit Grußworten von Pfarrer Horst Schmelzle und Bürgermeister Reiner Ullrich, einem Kurzvortrag von Dr. Jakob Eisler: „Der deutsche Beitrag im Heiligen Land“ und anschließender Führung, statt. Der Vortrag von Dr. Eisler „Deutsche Persönlichkeiten aus unserer Region im Heiligen Land“, im Kreuzgarten, auf dem Programm. Das Infoblatt ist bei der Tourist Info und im Infozentrum im Kloster erhältlich.

Eine Ausstellung des landeskirchlichen Archivs Stuttgart in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde und der Stadt Alpirsbach.

Für weitere Einzelheiten steht die Tourist Info Alpirsbach, Tel. 07444/9516- 281, tourist-info@alpirsbach.de, www.alpirsbach.de, gerne zur Verfügung.



Ausstellung Popstei