Bürgerversammlung mit Sportlerehrung
im Haus des Gastes

Zur Sportlerehrung und anschließenden Bürgerversammlung begrüßte Bürgermeister Reiner Ullrich, nach fast einem halben Jahr Amtszeit, die Vertreter der sporttreibenden Vereine, die erfolgreichen Sportler, die Gemeinderäte sowie die Bürger der Stadt.
Ullrich hatte zunächst die ehrenvolle Aufgabe, verdiente Sportler zu ehren und auch den Trainern und Betreuern für ihren großen persönlichen Einsatz zu danken. Die Sportler, die geehrt wurden, erhielten als Dank eine Medaille und den neuen Pin mit dem Logo der Stadt Alpirsbach.
Geehrt wurden vom Turnverein Alpirsbach:
Männliche C-Jugend für den Aufstieg in die Südbadenliga,
Annette Harz, Abteilung Karate, für den schwarzen Gürtel und Virginia Waidele als neue World-Group-Fitness-Trainerin.

Vom Sportverein Alpirsbach wurden geehrt:
Die F-Junioren für den vierten Platz bei der  Hallenbezirks-meisterschaft,
die D-Junioren als Herbstmeister der Kreisstaffel und
Guliano Hess für die Aufnahme in das Talentförderungsprogramm des DFB.
Vom Skiverein Alpirsbach wurde geehrt:
Sebastian Pfau für seinen ersten Platz beim Georg-Thoma-Pokal-Spezial Springen.

Sportlerehrung 2008 im Haus des Gastes

Bei seiner ersten Bürgerversammlung erläuterte Bürgermeister Ullrich die wichtigsten kommunalpolitischen Themenfelder.
Hierbei handelt es sich um die Erschließung des neuen Gewerbegebietes in Peterzell sowie der Um- und Neubau des Kindergartens Schillerstraße.
Zu den künftigen Aufgaben gehört die Erhaltung des Stadtbildes, die Förderung der Lebensqualität für junge Familien und eine Verwaltung die zugänglicher sein soll. Damit die anstehenden Aufgaben auch verantwortlich finanziert werden können, muss bei den kommenden Haushaltsplanungen der Stadt Prioritäten nach der Notwendigkeit der jeweiligen Maßnahme gesetzt werden. Auch gilt es, hierfür städtisches Vermögen in Form von Liegenschaften, die nicht mehr benötigt werden, zu verwerten.
Bei der anschließenden Diskussion wurden von den Bürgern fast ausschließlich die Verkehrsprobleme angesprochen.
Die Geschwindigkeitsbegrenzungen werden in Ehlenbogen, Reinerzau, Rötenbach und in der Spitalgasse oft nicht eingehalten.

Nach der Diskussionsrunde betonte Bürgermeister Ullrich die Attraktivität und das Potential unserer Stadt mit seinen Bürgerinnen und Bürgern. In diesem Zusammenhang sprach er auch in Hinblick auf die Kommunalwahl im Juni 2009 die Bitte aus, bei der Entwicklung der Stadt mitzumachen und warb dafür, dass sich die Bürgerinnen und Bürger einbringen.