Regierungspräsident und Landrat zu Besuch bei der Stadt Alpirsbach

Am 28.07.2008 begrüßte Bürgermeister Ullrich den Regierungspräsidenten des Regierungsbezirks Karlsruhe, Dr. Kühner, in der Stadt Alpirsbach. Dr. Kühner stattete der Stadt Alpirsbach in Begleitung von Landrat Dombrowsky einen Besuch ab, der dazu genutzt wurde, über anstehende Vorhaben und Projekte der Stadt zu informieren. Bürgermeister Ullrich freute sich, dass  Landrat Dombrowsky ihm die Gelegenheit ermöglichte, den Regierungspräsidenten direkt über die örtlichen Gegebenheiten und die Stadtentwicklung zu unterrichten und mit beiden zu erörtern. Regierungspräsident Dr. Kühner war ursprünglich zu Besuch bei Herrn Dombrowsky in Freudenstadt, so dass im Anschluss an den dortigen Termin ein Besuchstermin in Alpirsbach ermöglicht wurde.

Bürgermeister Ullrich erläuterte gegenüber dem Regierungspräsidenten die Notwendigkeit einer Fortführung der Altstadtsanierung und die damit verbundene Unterstützung des Landes in Form von Sanierungsfördergeldern. Es wurde ihm gegenüber der Wunsch geäußert, das bisherige Fördervolumen aufzustocken. Die Verwaltung wird hierzu einen Antrag vorbereiten.

Ziel des Sanierungsprogramm ist es, den vorhandenen Wohnraum in der Altstadt zu erhalten, aber auch Straßen und Plätze zu sanieren und neu zu gestalten. Dies gilt vor allem für den Marktplatz und den Ambrosius-Blarer-Platz. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Umbau und die Neugestaltung der Schillerstraße.

In die Sanierungsmaßnahmen soll auch das Rathaus der Stadtverwaltung mit einbezogen werden. Bürgermeister Ullrich beabsichtigt damit auch eine besser erreichbare und somit mehr bürgerorientierte Unterbringung der Verwaltung.  Bei dem Besuch Kühners wurde eine Weiche dafür gestellt, dass das Stadtbild seine historische Attraktivität behält bzw. wieder gewinnt. Landrat Dombrowsky und Bürgermeister Ullrich sprachen mit Dr. Kühner auch über die Zukunft Alpirsbachs als Wirtschaftsstandort,  hier insbesondere die Verkehrserschließung des Gewerbegebiets, die Entwicklung der Kindergärten in Alpirsbach und den Erhalt der vorhandenen Schularten. Zu den vorgetragenen Gedanken, die Stadt als Bildungsstandort im ländlichen Raum zu positioinieren (u. a. langfristige Sicherung des Gymnasiums), meint der Regierungspräsident: „Es ist immer besser, über Zukunftsperspektiven zu reden, wenn man keinen unmittelbaren Handlungsdruck hat".

Landrat Dombrowsky, Bürgermeister Ullrich, Regierungspräsident Dr. Kühner