Bekanntgabe der zur Trinkwasseraufbereitung verwendete Zusatzstoffe gem. § 15 Abs. 5 der Trinkwasserverordnung von 2001

Dem Trinkwasser der Stadt Alpirsbach werden folgende Zusatzstoffe zugegeben:
Trinkwasser im Bereich Sulzberg, Höhneck, Burghalde, Unterehlenbogen, Reutiner Berg, Reutin (Wasser vom Zweckverband Wasserversorgung Kleine Kinzig)
Calciumcarbonat zur Entsäuerung
Chlor zur Desinfektion
Ozon zur Oxidation
Polyaluminiumchlorid zur Flockung und im Bedarfsfall Eisenchlorid

In Alpirsbach und Rötenbach
Calciumcarbonat zur Entsäuerung

In Reinerzau
Calciumcarbonat zur Entsäuerung

In Peterzell, Römlinsdorf, Gräben und Aischfeld
(Wasser der Heimbachwasserversorgung)
Chlor zur Desinfektion
Ozon zur Oxidation

Zudem wird das Trinkwasser der Gesamtgemeinde regelmäßig untersucht. Nach TrinkwV werden jährlich ca. 5 mikrobiologische Trinkwasserproben entnommen, diese waren auch bedingt durch die ständigen Kontrollen unserer Wassermeister, alle einwandfrei und in keinem Fall zu beanstanden.
 
Bekanntgabe der Wasserhärte
Das Trinkwasser im Bereich der Stadt Alpirsbach und Rötenbach sowie der Stadtteile Reinerzau, Reutin, Aischfeld, Gräben, Peterzell und Römlinsdorf befindet sich im Härtebereich weich.
 
Grad deutscher Härte (dH°)                Bemerkung:
                                 0 – 13                 weich
                               14 – 21                 mittelhart
                               über 21                 hart
 
Beim Stadtbauamt Alpirsbach gibt es kostenlose Aufkleber für die Waschmaschine.


Trinkwasseruntersuchung 2016: