Asylbewerber werden integriert

Vor etwa drei Monaten sind die ersten 7 Asylbewerber, davon 2 Frauen, 3 Kinder und 2 Männer im ehemaligen Pflegeheim Burghalde eingetroffen. Inzwischen ist nahezu eine Vollbelegung mit 30 Personen, davon 3 Frauen, 6 Kinder und 21 Männer erreicht. Die Menschen kommen aus Nigeria, Sri Lanka und Pakistan. Schon bei den ersten Asylbewerbern wurde von Alpirsbacher Bürgerinnen und Bürgern der Arbeitskreis Asyl, auf Initiative der beiden Kirchengemeinden, gebildet, der sich den Asylbewerbern annimmt und sich um die Integration bemüht. Dazu gehören u. a. das Lernen der deutschen Sprache, die Übernahme von Behördengängen und die Begleitung bei Arztterminen. Beim letzten Asyl-Café, das alle zwei Wochen angeboten wird, nutzte Bürgermeister Reiner Ullrich die Gelegenheit, mit den neu angekommenen und bisherigen Asylbewerbern, beim Gespräch sich auszutauschen und nach ihrem Befinden zu erkundigen. Derzeit werden auf Anregung von Bürgermeister Ullrich mit dem Landratsamt Gespräche geführt, inwieweit die jungen Männer bei gemeinnützigen Arbeiten durch die Stadt beschäftigt werden können.

ArbeitskreisAsyl-002

Bürgermeister Ullrich im Gespräch mit den Asylbewerbern