Praktikant aus Frankreich im Rahmen der Kulturpartnerschaft mit Cluny

Auf Anfrage und Vermittlung der Föderation der cluniazenischen Stätten, mit Sitz in Cluny/Frankreich, Verwaltungsrat Bernard Aiguier, wird auf Initiative von Bürgermeister Reiner Ullrich einem französischen Studenten ein Praktikum im Kloster- Info und Museumsbetrieb ermöglicht. Bürgermeister Ullrich nahm die Anfrage zum Anlass, in Abstimmung mit Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, das Team der Kloster-Info für die Dauer des Praktikums zu verstärken und die Serviceleistung für ausländische Besucher zeitweise zu unterstützen. Neben den praktischen Tätigkeiten wird sich Sergio Camachetty, im Rahmen eines Praktikums, auch wissenschaftlich mit der Klostergeschichte und der Klosteranlage beschäftigen. Ein Exemplar dieser wissenschaftlichen Arbeit wird der Stadt Alpirsbach zur Verwendung überlassen. Das Praktikum stellt einen weiteren Baustein und einen Bildungsbeitrag im Rahmen der Kulturpartnerschaft mit den cluniazensischen Stätten und Gemeinden dar. Sergio Camachetty, aus Frankreich, verbringt zurzeit bei der Stadt Alpirsbach ein sechswöchiges Praktikum. Der 22-jährige Student studiert Politikwissenschaft, Recht, Kulturvergleich und Kunst an der Deutsch-Französischen Hochschule in Clermont-Ferrand. Nach zwei Semestern absolviert er nun dieses Praktikum in Alpirsbach, um die deutsche Sprache zu verbessern und Land und Leute, wie auch die kommunalen Einricht-ungen kennenzulernen. Vor allen Dingen interessieren ihn die historische Klosteranlage mit seiner reichen Geschichte und die Kommunalpolitik sowie das wirtschaftliche System. Bei seinem Praktikum in Volvic, einer cluniazensischen Stätte, ist er auf Alpirsbach aufmerksam geworden. Außerdem war er bei der „Fédération des Sites clunisiens“, in Cluny, tätig und hat die cluniazensischen Stätten, die sich in vielen europäischen Ländern befinden, kennen gelernt und sich mit der cluniazensischen Reformbewegung beschäftigt. Die Stadt Alpirsbach ist seit zwei Jahren Mitglied dieser Föderation und seit dieser Zeit besteht auch die Kulturparnterschaft mit Cluny. Durch diese intensiven Kontakte konnte das Praktikum von Sergio Camachetty in der Klosterstadt ermöglicht werden. Dank dieses Praktikums wird er seine Kenntnisse über die cluniazensische Reformbewegung vervollständigen. Helmut Held, Referent für Kultur und Tourismus, hat ihm inzwischen die Stadt und die Stadtteile vorgestellt und ihn in seine Arbeit eingeführt. Er beschäftigt sich intensiv mit der Geschichte des Klosters und der Stadt Alpirsbach, hat schon Veranstaltungen mit vorbereitet und er ist auch für die Stadt-Information tätig. Für die ausländi-schen Gäste, die aus den Nachbarländern sowie aus Übersee nach Alpirsbach kommen, steht der Praktikant für Informationen, Auskünfte und Erläuterungen zur Verfügung, da er italienisch, französisch, deutsch und englisch spricht. Außerdem wird er die Sonderführungen, die für nächstes Jahr terminiert sind, mit einigen Arbeiten vorbereiten. Der Zweck des Praktikums soll auch das Kennenlernen der Kommunalpolitik in Alpirsbach sein, um einen Vergleich zur französischen Kommunalpolitik, am Beispiel der Stadt Volvic, zu erarbeiten. Deshalb wird er noch an einer Gemeinderatssitzung teilnehmen. Nach dem Praktikum beginnt ein einjähriges Studium an der Universität Regensburg, um danach mit dem Master abzuschließen.

Bürgermeister Ullrich und Praktikant Sergio Camachetty

Bürgermeister Ullrich mit Praktikant Sergio Camachetty in der Kloster-Info der historischen Klosteranlage