Alte Handwerkskunst anschaulich dargestellt

Vom traditionellen Aktionstag „Lebendiges Museum“ waren in diesem Jahr über 400 Besucher begeistert. Die Gäste konnten vor und im Museum hautnah erleben, wie die Handwerker und Bauern früher gearbeitet haben. Dazu gehörte Willi Hoffmann, beim Schärfen von Sensenmesser, dem Dengeln und Sabine Müller demonstrierte, wie Wolle gesponnen wurde. Anneliese Schweikert führte das Herstellen von Strohschuhen vor und Friedrich Trick das Teucheln bohren sowie Hermann Braunschweiger das Herstellen von Schindeln. Tabea Joos und Maria Klink servierten im Turm der Leutkirche frisch zubereitete Butterbrote mit selbstgemachter Butter und Marga Leibiger bediente den großen Webstuhl. Den ganzen Nachmittag unterhielten das Ehepaar Lisa und Alfons Hermle die Besucher mit Drehorgelmusik.
Auch die Alpirsbacher Offizin (historische Druckerei) hatte geöffnet, sodass Hermann Kilgus die Kunst und die Historie zahlreichen Besuchern näher bringen konnte. Dabei wurde zum ersten Mal eine Steindruckerei vorgestellt.
Die Organisation und Durchführung dieses Aktionstages, wie auch die vorhergehenden, wurden von Helmut Held, Referent für Kultur und Tourismus und Ansprechperson für das Museum für Stadtgeschichte, übernommen.
Bürgermeister Reiner Ullrich und Helmut Held bedankten sich bei den vielen Aktiven für die Mitwirkung an dieser interessanten und anschaulichen Veranstaltung, die das städtische Museum und die hier dokumentierte Stadtgeschichte lebendiger erscheinen lässt. Darüber hinaus ist der Aktionstag eine optimale Ergänzung zum Kunsthandwerkermarkt, der an diesem Wochenende im Kreuzgang stattgefunden hatte.


AktionstagAug12-001

AktionstagAug12-003

AktionstagAug12-004

AktionstagAug12-005

Einige Impressionen vom Aktionstag im Museum für Stadtgeschichte