Stadt empfängt Neubürger und Bürger

Beim zweiten Neubürger-Empfang wurden die Neubürger und Bürger der Stadt Alpirsbach und den Stadtteilen von Bürgermeister Reiner Ullrich willkommen geheißen und im Haus des Gastes begrüßt. Helmut Held von der Stadtverwaltung sagte die einzelnen Programmpunkte an. Ursula Schnidrig, Klavierlehrerin und Schüler des Sulzbergforums Alpirsbach eröffneten musikalisch den Empfang. Dustin Trabi spielte mit der Gitarre "Zwei kleine Melodien", gefolgt von Noomi Broska die "Andenmelodie" mit der Querflöte und Lilly Schnidrig das "Concertino" mit dem Cello. Bürgermeister Reiner Ullrich begrüßte anschließend die zahlreichen Neubürger und Bürger der Stadt, die Vertreter der Vereine, Kirchen und anderen Institutionen, die sich teilweise an Tischen präsentierten. Sein Gruß galt auch den Gemeinderäten und Ortsvorstehern, die zum Empfang der Bürger und Neubürger gekommen sind. Von den über 200 Neubürgern, die im letzten Jahr Alpirsbach als neuen Wohnort gewählt haben, waren mindestens 30 Personen anwesend. Bei der folgenden Bildpräsentation stellte Bürgermeister Ullrich, mit einigen Erläuterungen, die städtischen Einrichtungen, wie die Stadt-Information und das Bürgerbüro, die Kindergärten, Schulen, die Sehenswürdigkeiten, der Bereich Kultur, die Natur mit den Themenpfaden und dem Naturschutzgebiet "Glaswald/Glaswiesen" vor. Danach folgten die Bereiche Industrie, Gesundheit und die Einkaufsmöglichkeiten. Von den Vereinen, Kirchen und anderen Institutionen wurden die Motive, die zur Verfügung gestellt wurden, gezeigt und von Bürgermeister Ullrich erläutert.  Bei seinen Ausführungen gab Bürgermeister Ullrich auch Hinweise, bei welchen Themen und in welchen Bereichen schwerpunktmäßig von Verwaltung und Gemeinderat bearbeitet werden müssen. Weiterer Ausbau der Kinderbetreuungsangebote im Kleinkindbereich, Restrukturierung der Kindergarteneinrichtungen aufgrund rückläufiger Geburtenraten, Erhalt des Bildungsstandortes im ländlichen Raum bei rückläufigen Schülerzahlen, weitere Fortführung der Erschließung des Gewerbegebietes Grundeckert, insbesondere bei Verkehrsanbindung und Oberflächenentwässerung, sowie der Ausbau der DSL-Versorgung im Gewerbegebiet und in den Stadtteilen. Bei einem weiteren musikalischen Auftritt spielte Katharina Schnell am Klavier das Stück "2. Satz C-Dur" von W. A. Mozart. Einige Vertreter von Vereinen stellten die Aktivitäten ihres Vereins vor und Rosa Dombrowsky sprach ein Grußwort in Namen der Kirchengemeinden in Alpirsbach und den Stadtteilen. Der Pop Chor Alpirsbach, unter der Leitung von Jürgen Jäger, präsentierte danach zwei beschwingte Melodien. Helmut Held bedankte sich zum Schlus beim Edeka-aktiv Markt, Adam Rentschler, für die Bereitstellung der Getränke und beim Bewirtungsteam Maria Dyba, Folkert Leibiger und Walter Scheib. Sein Dank galt auch den Vereinen, Kirchen und anderen Institutionen für das Interesse, die Teilnahme und Präsentation, den Gemeinderäten und Ortsvorstehern, den Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung für die Vorbereitung des Empfangs, Brunnenkönigin Bianca für die Vorführung der Power Point Präsenation sowie Werner Hering von der Presse. Im Anschluss daran hatten die Bürger Gelegenheit, mit den Vertretern der Vereine und Kirchen, den Gemeinderäten und Ortsvorstehern in Kontakt zu treten und mit ihnen ins Gespräch zu kommen sowie die Stadtbücherei zu besichtigen.


IMG_4714.jpgNeubuerger1



IMG_4696.jpgneubuerger2


IMG_4687.jpgNuebuerger3