Treffen mit den Kulturpartnern
Bürgermeister Jean-Luc Delpeuch aus Cluny in Alpirsbach zu Gast

Die Kulturpartner der cluniazensischen Stätten im Schwarzwald wurden von Bürgermeister Reiner Ullrich zu einem Gespräch in den Gemeinderaum Benedetto der kath. Kirchengemeinde St. Benedikt eingeladen. Nachdem die deutschen Kommunen bereits die Charta unterzeichnet haben, gilt es, über die Cluny-Idee eine Brücke zu bauen und gemeinsame kulturelle Aktionen durchzuführen, so Bürgermeister Ullrich bei seiner Begrüßung. Die beiden Vorträge „Benedikt von Nursia und die Anfänge der europäischen Klosterkultur“ von Prof. Dr. Helmut Feld und „Europas Wurzeln- Europas Zukunft. Klöster als Grundstein unserer Wertegemeinschaft“ von Tobias Gotthardt, Referent des Europäischen Parlaments, die anläßlich des Treffens der Kulturpartner im Vorfeld mit den beiden Kirchengemeinden veranstaltet wurden, waren eine Auftaktveranstaltung, um die Kulturpartnerschaft mit Leben zu füllen. Mit 60 interessierten Zuhörern wurde dokumentiert, dass solche Veranstaltungen, im Rahmen einer Kulturpartnerschaft, für größere Kreise in der Bevölkerung von Interesse sein können. Die Vortragsreihe soll im Rahmen der Kulturpartnerschaft fortgesetzt und weitere Aktivitäten erarbeitet werden. Von den Gesprächsteilnehmern werden Ausstellungen, die abwechselnd in Cluny und in den Kommunen und Städten im Schwarzwald gezeigt werden, wie auch Radtouren nach Cluny und von Cluny in den Schwarzwald, mit einem entsprechenden, themenbezogenen Programm vor Ort, ins Auge gefasst. Ein weiteres Angebot wäre, bestimmte Bevölkerungsgruppen, wie Jugendliche, Schüler, Senioren und Kulturinteressierte, zu einem themenbezogenen Besuch in die jeweilige Klosterstadt einzuladen. In einem anschließenden Gespräch zwischen Bürgermeister Delpeuch und Bürgermeister Ullrich wurde auch die Idee erörtert, Exponate aus dem jeweiligen Museum sowohl in Cluny als auch in Alpirsbach zur Ausstellung zu bringen. Dadurch kann jeweils vor Ort für über die jeweilige Klosterstadt informiert und geworben werden. Bürgermeister Ullrich und Bürgermeister Delpeuch stimmen darüber überein, dass mit themenbezogenen Angeboten, im Rahmen der Kulturpartnerschaft, die Besucherzahlen gesteigert werden können. Zunächst soll als Aufgabe ein integriertes Programm und Projekte, die für diese Standorte authentisch sind, erstellt werden. Die Konferenzteilnehmer sprechen sich dafür aus, eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der deutschen cluniazensischen Orte und aus Cluny, zusammen mit der Föderation der cluniazensischen Stätten, zu bilden. Als Fazit stellte Bürgermeister Ullrich fest, dass der Wille, gemeinsam etwas zu realisieren, vorhanden ist. Im zweijährigen Rhytmus sollen diese Aktivitäten abwechselnd in Frankreich und in Deutschland stattfinden.


BesprKulturpartner

Die Gesprächsteilnehmer vor dem Eingang zur Kloster-Info (v. li.): Bürgermeister Ullrich, Bürgermeister Jean-Luc Delpeuch, Cluny, Axel Ebner, Gemeinderat der ev. Kirchengemeinde und Cluny-Beauftragter, Romano Sposito, persönlicher Referent von OB Manfred Dunst, Helmut Held, Referent für Kultur und Tourismus, Oberbürgermeister Manfred Dunst, Calw, Hermann Genoux, Cluny, Pfarrer Franz-Josef Konarkowski, kath. Kirchengemeinde, Pfarrer Horst Schmelzle, ev. Kirchengemeinde, Monique Genoux und Dr. Alois Beck, Vertreter der Orte Bollschweil und Sölden mit St. Ulrich.


BMvCluny



Bürgermeister Jean-Luc Delpeuch hat sich vor seiner Rückreise mit Bürgermeister Ullrich getroffen. Dabei wurde über die künftige Zusammenarbeit weitergesprochen und einen Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Alpirsbach vorgenommen.