Besuch im Seniorenzentrum Alpirsbach

Nach dem Gespräch mit den Senioren im letzten Jahr hat Bürgermeister Reiner Ullrich den Bewohnern der bruderhausDiakonie einen weiteren Besuch abgestattet. Die Heimbewohner begrüßten am liebevoll gedeckten Tisch das Stadtoberhaupt und Christel Kinigopoulos, Beschäftigungstherapeutin, Bärbel Wegenast, von der Betreuung sowie Sekretärin Gabi Reich, freuten sich über den Besuch des Bürgermeisters und über sein Interesse für die Heimbewohner und die soziale Arbeit der bruderhausDiakonie. Der Wunsch, eine Sitzbank in der Krähenbadstrasse aufzustellen, ging für die Senioren, nach dem letzten Gespräch mit dem Bürgermeister, in Erfüllung. Da sich der gewünschte Sonnenschutz nicht realisieren lässt, hat Bürgermeister Ullrich den Senioren zugesagt, Strohhüte zur Verfügung zu stellen. Das Stadtgeschehen verfolgen die Heimbewohner mit Interesse im Nachrichtenblatt und in der Presse. Auf den Hinweis, dass Blumen im Kurgarten fehlen würden, gibt Bürgermeister Ullrich zur Antwort, dass der Pflegeaufwand zu groß ist und dafür die fünf Holskulpturen und am Wochenende die Schillerskulptur aufgestellt wurden. Der Besuch des Kurgartens mit dem Rollstuhl bzw. mit dem Rollator ist durch die Pflastersteine etwas beschwerlich. Bürgermeister Ullrich sagte zu, dies durch den Bauhof überprüfen zu lassen. Die Senioren verweilen gerne beim Spring-brunnen auf dem Marktplatz und Bürgermeister Ullrich empfiehlt, auch die Stadtbücherei, die sich jetzt ebenerdig erreichbar im Haus des Gastes befindet, zu besuchen. Zum Schluss bedankten sich die Mitarbeiterinnen der bruderhausDiakonie bei Bürgermeister Ullrich und Helmut Held, Referent für Öffent-lichkeitsarbeit, für den Besuch und freuen sich schon auf das nächste Treffen mit den Heimbewohnern.

IMG_7662_b.JPGsenioren

Bild: Bei Kaffee und Kuchen haben einige Heimbewohner Geschichten und Gedichte vorgetragen und sich angeregt mit dem Bürgermeister und Helmut Held unterhalten.