Sitzung des Ortschaftsrates Reutin
am 19. Januar 2011

1. Bürgerfragestunde
Es wurden keine Fragen gestellt.

2. Bausachen
Ein Baugesuch wurde für Herdweg 29/ Reutin eingereicht. Dieses kann in dieser Art und Weise nicht realisiert werden, da der Bebauungsplan andere Maßgaben für das Dach vorgibt. Laut Landratsamt wird es auch keine Möglichkeit der Befreiung geben, vielmehr müsse der Bebauungsplan Herdweg/ Zankwaldweg geändert werden. Die Überschreitung der Baugrenze zum Herdweg hin stellt kein Genehmigungshindernis dar.
Beschlüsse: Der Ortschaftsrat beschließt einstimmig, dem Baugesuch zuzustimmen. Gleichzeitig wird der einstimmige Beschluss gefasst, den Bebauungsplan Herdweg/ Zankwaldweg entsprechend zu ändern. In diesen überarbeiteten Bebauungsplan müssen auch die Veränderungen aus dem Bebauungsplan Langäcker aufgenommen werden. 

3. Ausscheiden der Ortschaftsrätin Ursula Koch – Verpflichtung des Ortschaftsrates Peter Keller durch Bürgermeister Ullrich
Frau Ortschaftsrätin Ursula Koch hat zum 31. Dezember 2010 ihr Amt als Ortschaftsrätin niedergelegt. Frau Joos dankt Frau Koch herzlich für ihr großes und erfolgreiches Engagement im Ortschaftsrat und besonders als Ortsvorsteherin. Dieses Ehrenamt begleitete sie zehn Jahre lang im Interesse der Bürgerinnen und Bürger Reutins, wie auch im Auftrag der Stadt Alpirsbach. Die Ortschaftsräte der Freien Wählervereinigung respektieren und bedauern Frau Kochs Wunsch der Amtsniederlegung. 
Der Ortschaftsrat stellt einstimmig die Amtsniederlegung Ursula Kochs fest.
Des weiteren stellt der Ortschaftsrat einstimmig fest, dass es keinerlei Hinderungsgründe für die Verpflichtung des neuen Ortschaftsrates Peter Keller gibt.
Herr Bürgermeister Ullrich verpflichtet Herrn Peter Keller als neuen Ortschaftsrat. Damit ist das Gremium wieder komplett. 
  
4. Vorplanungen: Sanierung des Waaghäusles
Im Ortschaftsrat Reutin besteht der Gedanke, das historische Gebäude „Waaghäusle“, wenn möglich, wieder herzurichten. Hierfür werden nun in einer ersten Vorplanung die nötigen Maßnahmen, die anzusprechenden Personen bzw. Vereine und die finanziellen Voraussetzungen zusammengetragen. Da die Sanierung ausschließlich ehrenamtlich und kostenneutral für die Stadt Alpirsbach geschehen muss, werden in der nächsten Sitzung Konkretisierungen vorgenommen. Grundsätzlich gilt, dass sich alle Mitbürgerinnen und Mitbürger Reutins in dieses Projekt mit einbringen können.

5. Bekanntgaben
a)
Die Papier- und Glascontainer im Schlachthausweg sind immer wieder Grund von Ärgernis, da der entsprechende Müll vor die Container gestellt wird, wenn diese voll sind. In der Abfallfibel des Landkreises wird darauf hingewiesen, dass die Container wöchentlich einmal geleert werden und jeder seinen Müll wieder mitnehmen solle, wenn die Container nichts mehr aufnehmen können. In Kürze wird an allen Containern einer solcher Hinweis angebracht, in der Hoffnung, die Mitmenschen zu sensibilisieren.
b) Der Besuch der ortsansässigen Firma A.I.T. wird gemeinsam mit dem Gemeinderat stattfinden. Dies hat der Ortschaftsrat mit vier Zustimmungen und drei Gegenstimmen beschlossen.
c) Für die Landtagswahl am 27. März 2011 werden die Wahlhelfer gesucht. Frau Joos fragt im Ortschaftsrat und in der Bevölkerung.
d) Der Holzbetrieb auf dem städtischen Grundstück „Im Tropfwiesle“ hat aufgrund der Kündigung zum 31. Dezember 2010 seinen Betrieb beendet. Der Betreiber hat sich zusätzlich Zeit erbeten, da durch den Schnee ein zeitgerechtes Aufräumen nicht möglich ist. 
e) Der Ortschaftsrat wird davon in Kenntnis gesetzt, dass sein Erscheinen am Empfang für die Neubürger Alpirsbachs, am Sonntag, den 13. Februar 2011, freiwillig ist.
f) Auf die Bürgerversammlung am Mittwoch, den 26. Januar 2011, um 18 Uhr im Haus des Gastes wird hingewiesen.
g) Ortschaftsrat und Stellvertretender Ortsvorsteher Martin Krötz hat am 15. Dezember 2010 an der Verbandsversammlung „Zweckverband Heimbach-Wasserversorgungsgruppe“ teilgenommen. Zwei wichtige Punkte, die besprochen wurden und den Stadtteil Reutin betreffen, sind folgende:
   - Das Wasserwerk Brandeck wird saniert und umgebaut.
   - Eine Nanofiltrationsanlage zur Reduzierung der Wasserhärte soll
     im Wasserwerk Brandeck eingebaut werden.
Aus dem Ortschaftsratsgremium kam noch der Aspekt, den Nitratgehalt des Heimbachwassers erneut zu überprüfen. Da dieser auch sehr hoch ist, wären Überlegungen zur Senkung desselben nötig.

6. Anfragen
Ein Ortschaftsrat bittet darum, die Dämmerschalter der Straßenlaternen in Reutin kontrollieren und säubern zu lassen.
In letzter Zeit seien Straßenlaternen auch tagsüber an gewesen. 

7. Sonstiges
Die Themen Wiesengräber und Belegungsplan Rathaus werden auf die nächste Sitzung vertagt.