Landrat informiert sich vor Ort

Um die Städte und Gemeinden im Landkreis Freudenstadt kennenzulernen, hat der neue Landrat Klaus Michael Rückert auch der Stadt Alpirsbach einen Besuch abgestattet. Bürgermeister Reiner Ullrich hat seinen Gast, in Begleitung von Vertretern des Gemeinderates, der Stadtverwaltung und den Ortsvorstehern, mit auf eine Rundreise durch die Stadtteile von Alpirsbach genommen und dabei einzelne stadtteilbezogene Themen besprochen. In Reinerzau informierte Ortsvorsteher Michael Hamm über die frühere Klinik Reinerzau und die Struktur der Gemeinde. Ortsvorsteher Peter Günther nahm den Besuch des Landrates zum Anlass, um über die Beschilderung und die Verkehrssituation auf und entlang der Bundesstrasse zu informieren und in Römlinsdorf ging es Ortsvorsteher Gerhard Schwenk um den Erhalt historischer Gebäude. In Peterzell erläuterte Ortsvorsteher Willi Jäckle die Verkehrserschließung im Gewerbegebiet und den Schwerlastverkehr durch den Ort und in Reutin informierte Ortsvorsteherin Tabea Joos über das Baugebiet „Langäcker“. Dort stehen noch einige Bauplätze, die von der Stadt vorfinanziert wurden, zur Verfügung. Um die Bedeutung der Wirtschaft und Industrie-
betriebe für die Stadt dem Landrat näherzubringen, fand anschließend ein Besuch bei der Firma Mafac statt. Dort wurden dort die Gäste von den beiden Geschäftsführern Rainer und Joachim Schwarz sowie von Christine Schwarz, vom Sekretariat der Geschäftsleitung, begrüßt. Mit der Vorführung eines Filmes und beim Rundgang durch den Betrieb wurde die Firma und der Betrieb vorgestellt. Thomas Gutmann, Leiter vom support, stellte einige Maschinen und ihre Funktion detailliert vor. Zu dem Gespräch im Rathaus fanden sich noch einige Gemeinderäte ein. Bürgermeister Ullrich stellte dem Landrat die Klosterstadt vor und erwähnte besonders, dass Alpirsbach als Unterzentrum eine Versorgungsfunktion, die über die Stadt hinausreicht, hat. Dies zeigt sich besonders im Einzelhandel, Handwerk, medizinischen Dienstleistungen und im städtischen Bildungsangebot. Die Kultur hat in der Stadt und für die Region einen hohen Stellenwert. Die Lage und die Historie haben einen besonderen Aspekt zu den Nachbarorten, z. B. durch die Zusammenarbeit mit Schiltach und Schenkenzell bei der gemeinsamen Werkrealschule. Landrat Rückert bedankte sich für die Einladung und für die interessante und innovative Rundfahrt durch die Stadtteile. Die Natur und der Tourismus sind im Einklang weiter zu entwickeln und für den Wirtschaftsstandort sind die erforder-
lichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Landrat Rückert zeigte sich anhand des Firmenbesuches bei Mafac, einem innovativen Wirtschaftsbetrieb, beeindruckt. Die Gemeinderäte sprachen in der anschließenden Diskussion die Finanzen in Hinblick auf die Erhöhung der Kreisumlage an sowie den vom Landratsamt vorgeschriebenen Haushaltserlass. Bürgermeister Ullrich bedankte sich bei Landrat Rückert und seiner Mitarbeiterin für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Sabine Eisele, für ihren Besuch in Alpirsbach. Der Eintrag von Landrat Rückert in das Goldene Buch hat folgenden Wortlaut: Vielen Dank für den sehr interessanten und angenehmen Nachmittag im Rahmen meines Antrittsbesuchs. Ich bin beeindruckt von der Stadt Alpirsbach und ihren Stadtteilen- Natur- Kultur- innovative Unternehmen zeichnen die Stadt neben ihrer engagierten Bürgerschaft aus. Dem Kreis geht es immer nur so gut wie es den Städten und Gemeinden gut geht. In diesem Sinne biete ich der Stadt Alpirsbach meine jederzeitige Unterstützung an. Ich freue mich auf weitere Besuche und Begegnungen in Ihrer schönen Stadt.

Landrat1
Beim Besuch der Firma Mafac (v. li.): Geschäftsführer Rainer Schwarz, SPD- Fraktionsvorsitzender Dieter Armbruster, Sabine Eisele, Landratsamt Freudenstadt, Landrat Rückert und Bürgermeister Ullrich

Landrat2

Landrat Rückert trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Alpirsbach ein