Schauriese- und Flößertag in Reinerzau

Die Schauriese und die Flößerei standen am vergangenen Sonntag in Alpirsbach-Reinerzau im Mittelpunkt. Die Veranstaltung auf dem Rieseplatz im Oberen Dörfle begann mit einem Gottesdienst im Festzelt.
Ortsvorsteher Michael Hamm begrüßte die zahlreichen Besucher. Für das leibliche Wohl sorgte die Dorfgemeinschaft Reinerzau und beim Bauernmarkt wurden regionale Produkte, wie Honig, Brot, Wurst und Schnaps, angeboten.
Von der Reinerzauer Holzkünstlerin Regine Wechselberger wurde eine lebensgroße Skulptur von einem Rieshirten enthüllt.
Die Schauriese wurde im letzen Jahr in Betrieb genommen, nachdem sie zuvor von der Dorfgemeinschaft restauriert worden war. Unter der Leitung von Kurt Weigold wurden die Baumstämme in die Riese gekrempt, um sie dann auf der 250 Meter langen Riese in rasantem Tempo zu Tale zu lassen. Am Nachmittag stand dann die Flößerei auf dem Programm. Von den Wolfacher Kinzigflößern wurde die Flößerei auf der Kleinen Kinzig mit einem Floß anschaulich dargestellt. Zuvor wurde das Wehr des Stausees geöffnet, damit für das Floß genügend Wasser vorhanden war.
Die zahlreichen Gäste hatten außerdem die Möglichkeit, den Schwarzwälder Wasserpfad und die Trinkwassertalsperre Kleine Kinzig zu besichtigen.

Riesen- und Flößertag in Reinerzau
Die Baumstämme wurden zunächst von vielen fleißigen Helfern
in die Riese gekrempt, um sie anschließend in das Tal donnern
zu lassen

Riesen- und Flößertag in Reinerzau
Die Flößer bereiten das Floß für die Fahrt auf der
Kleinen Kinzg vor

Flößertag in Reinerzau
Das SWR- Fernsehen hat am Sonntagabend in
„Baden-Württemberg aktuell“ und SWR 4 Radio Tübingen
in einer Sendung am Montagnachmittag über den Schauriese-
und Flößertag ausführlich berichtet.