Baumstämme donnern rasant zu Tal
Schauriese am 26. September in Betrieb

Wolfacher Kinzigflößer zeigen in Reinerzau ihr Können
Die Schauriese und die Flößerei stehen am Sonntag, 26.
September, in Reinerzau im Mittelpunkt.
Die Veranstaltung auf dem Rieseplatz im Oberen Dörfle beginnt um 10 Uhr mit einem Erntedankgottesdienst im Festzelt.
Um 11 Uhr wird ein Bauernmarkt mit regionalen Produkten eröffnet. Bei der Schauriese erleben die Besucher wie die Stämme, nachdem sie mühsam zur Riese gekrempt wurden, innerhalb von kürzester Zeit in der Riese zu Tale donnern.
Die Wolfacher Kinzigflößer stellen auf der Kleinen Kinzig mit
einem Floß die Flößerei anschaulich dar.
Für das leibliche Wohl der Besucher sorgt die Dorfgemeinschaft Reinerzau. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Schwarzwälder Wasserpfad und den Trinkwasserspeicher Kleine Kinzig zu besichtigen.
Die Waldgebiete bei Reinerzau waren früher begehrte Holzlieferanten für die Flößerei auf der Kinzig. Viele Holzstämme wurden nach Straßburg, manche bis nach Holland transportiert. Um die Stämme in die Kinzig zum Weitertransport zu bringen, wurden als Hilfsmittel so genannte Riesen gebaut. Der Auslauf einer solchen Riese befindet sich im Reinerzauer Oberdörfle beim Parkplatz.
Bei einer Holzriese handelt es sich um eine »Rutschbahn« für Stamm- und Brennholz. Kinzigflößer brachten so die Stämme den Hang hinunter. Die Stämme rutschen in der Rinne entlang der behauenen Sandsteine den Berg hinab. Die Reinerzauer Riese stammt wahrscheinlich aus dem 17. Jahrhundert. Sie ist einmalig in Deutschland.
Bis 1955 wurden auf ihr, wie Ortsvorsteher Michael Hamm informiert, jedes Jahr rund 1000 Festmeter Holz zu Tal gebracht. Im vergangenen Jahr wurde sie auf einer Länge von 200 Metern von freiwilligen Helfern in rund 500 Arbeitsstunden wieder hergerichtet. Vor einem Jahr wurde sie erstmals nach über 50 Jahren wieder in Betrieb genommen. Am Auslauf der Riese befand sich früher der Einbindeplatz. Auf ihm wurden die Stämme zu Flößen zusammengebunden.

Schauriesen in Reinerzau
Fachmännisch wird das Einbinden eines Modellfloßes demonstriert

Bericht und Bild von Claus Wiegert