Kunsthandwerk mit internationalem Flair

In Zusammenarbeit mit der Stadt Alpirsbach wurde von der evangelischen Kirchengemeinde zum vierten Mal "Kunsthandwerk im Kreuzgang" veranstaltet. Pfarrer Horst Schmelzle und Bürgermeister Reiner Ullrich begrüßten, in Anwesenheit von Peter Braun, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, die Aussteller und Besucher und eröffneten den Markt. Gleich zu Beginn informierten sich zahlreiche interessierte Gäste über das vielfältige Angebot der 32 Aussteller aus den verschiedenen Bundesländern sowie aus Prag, Moskau und der französischen Partnerstadt Neuville sur Saone. Das Angebot reichte von Figuren, Gürtel, Taschen bis zur Keramik, Schmuck und Textilien. Einen Glanzpunkt setzte die Gruppe Ridewanz, die das Publikum am Samstag mit Melodien aus dem gesamten europäischen Raum im Stil mittelalterlicher Spielleute begeisterte. Im Kreuzgarten wurden von der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde Kaffee und Kuchen angeboten und auf dem Klosterplatz sorgten einige Alpirsbacher Gastronomen und ein Winzer aus dem Elsass für das leibliche Wohl. Als attraktive Ergänzung und Erweiterung des Angebotes für die Besucher standen an beiden Tagen Kloster- und Brauereibesichtigungen auf dem Programm und das Museum für Stadtgeschichte bot am Sonntag mit seinem Aktionstag ein lebendiges Museum. Die Glasbläserei und die Schauconfiserie sowie die Alpirsbacher Offizin waren ebenfalls geöffnet.

Kunsthandwerkermarkt

Die Gruppe Ridewanz erfreute die Besucher mit ihren mittelalterlichen Melodien.



Eine Delegation aus der Partnerstadt Neuville beteiligte sich zum
ersten Mal am Kunsthandwerkermarkt
Kunsthandwerkermarkt