Sitzungsbericht der Ortschaftsratssitzung Römlinsdorf vom 05.10.2009

Ortsvorsteher Schwenk begrüßte den Ortschaftsrat in seiner neuen Zusammensetzung zur ersten öffentlichen Ortschaftsratssitzung und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass man auch in der neuen Zusammensetzung eine kooperative und sachbezogene Arbeit für den Stadtteil Römlinsdorf leisten werde.
Im Zusammenhang mit den anstehenden Tagesordnungspunkten gab der Ortsvorsteher dann einige allgemeine Informationen zu den laufenden Projekten, damit auch die neuen Mitglieder über den notwendigen Informationsstand verfügen.
1. Beratung der Wunschliste für das Haushaltsjahr 2010
Der Ortschaftsrat beriet sich über die einzelnen Vorhaben und legte folgende Wunschliste entsprechend ihrer Priorität fest:
1. Quellwasserableitung im Bereich Ahlenbach
2. Erweiterung des Friedhofs Römlinsdorf
3. Antrag auf Aufnahme von Römlinsdorf in das MELAP-Programm
    2009-2013 - Verfügungstellung der Finanzmittel für die notwendige
   Untersuchung
4. Ausbau des Gehwegs einschließlich Straßenbeleuchtung entlang
   der Hochmössinger Str. zwischen Banholzstraße und Kniebisweg
5. Erneuerung der Rollläden und Fenster im
   Rathaus/Ortschaftsverwaltung Römlinsdorf
6. Ausbau Lindenstock ab Gebäude Kronenbitter bis Wendeplatte
   Straßenunterhaltung:
1. Die Herstellung eines eingeschotterten Fußwegs im Verlaufe der
    Alten Steige nach Durchführung der Kanalisationsmaßnahmen in
    dem Teilstück zwischen Hochmössinger Str. 46 und
    Hochmössinger Str. 50
2. Banholzstraße – entfernen der restlichen Pflasterstreifen und
    Erneuerung des Belags von der Ortstafel bis Anschluss
    Hochmössinger Straße
3. Kniebisweg – Abzweigung Hochmössinger Str. bis einschließlich
    Gebäude Krauth
4. Sonnenstraße – in dem Teilstück zwischen Abzweigung
    Hochmössinger Str. und Rathaus
5. gesamte Bogenstraße
Im Zusammenhang mit der Beratung der einzelnen Maßnahmen für die Straßenunterhaltung wird von Seiten des Ortschaftsrates darauf hingewiesen, dass in künftigen Jahren die Instandsetzung der Winterschäden frühzeitiger – und nicht erst wie in diesem Jahr Ende August Anfang September – in Römlinsdorf erfolgen sollten und zum anderen die Flickerei ganz generell unter dem Gesichtspunkt untersucht werden sollte, ob nicht doch einzelne Straßenstücke oder auch Teile in den beschädigten Bereichen gefräst oder ausgesägt werden sollten, um so eine bessere Haltbarkeit der Instandsetzungsmaßnahmen zu erreichen.
Als Sofortmaßnahme wird des Weiteren darum gebeten, dass entlang des Lehensträßchens die Ränder außerhalb der Fahrbahn in Bälde mit Mineralschotter instandgesetzt werden, zumal in letzter Zeit sehr tiefe Rinnen entlang der Fahrbahn entstanden sind.
Ortsvorsteher Schwenk informiert den Ortschaftsrat in dem Zusammenhang auch darüber, dass in den nächsten Wochen das Abhobeln der Wegränder entlang der Feldwege in den beiden Stadtteilen Peterzell und Römlinsdorf geplant sei, um wieder eine ordnungsgemäße Entwässerung der Wege in diesem Bereich zu gewährleisten.
Von einem Ortschaftsrat wird in dem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass auch das Wegstück Lindenstock im Bereich zwischen den Gebäuden Kronenbitter und Moosmann mit in die Aktion einbezogen werden sollte, zumal das Wasser dort ebenfalls aufgrund der hohen Wegränder nicht mehr ablaufe.

2. Antrag von Anliegern auf Beseitigung der Birken im Abzweigungsbereich Sonnenstraße/Brunnenstraße
Im letzten Jahr wurden ja gerade in diesem Bereich einige Birken gefällt, die aufgrund ihres Zustands bzw. ihrer Neigung eine Gefährdung für die öffentliche Verkehrsfläche der Sonnenstraße bzw. Brunnenstraße dargestellt haben. Nun liege, so der Vorsitzende, ein erneuter Antrag von Anliegern auf Beseitigung der restlichen drei Birken in diesem Bereich vor, wobei die Begründung des Antrags im wesentlichen auf die Beeinträchtigung der angrenzenden Grundstücke durch das Laub und der intensiven Blüte der Birken begründet wird.
Im Rahmen der Beratung kommt zum Ausdruck, dass die Mitglieder des Ortschaftsrates übereinstimmend der Auffassung sind, dass dem Antrag nicht stattgegeben werden kann, zumal von den angesprochenen drei Birken keine Gefährdungssituation für den öffentlichen Verkehrsraum ausgeht und allein die Beeinträchtigung von Laub und Blütenstaub kein Kriterium für das Fällen der Bäume sein kann.
Der ablehnende Beschluss wird im Ortschaftsrat einstimmig gefasst, wobei jedoch der Zustand der drei Birken von einem Fachmann noch beurteilt werden soll und wenn sich daraus dann Pflegemaßnahmen ergeben, so wären diese im Herbst noch durchzuführen.
Die generelle Pflege der im öffentlichen Bereich stehenden Bäume wurde aus der Mitte des Ortschaftsrates dann in dem Zusammenhang ebenfalls angesprochen und hierzu wird von Seiten des Vorsitzenden festgestellt, dass man derzeit verwaltungsseitig dabei sei, ein Baumkataster für den gesamten öffentlichen Bereich – also auch einschließlich der Stadtteile – aufzustellen. Sinn und Zweck dieses Baumkatasters sei, dass zum einen alle im öffentlichen Straßenraum stehenden Bäume erfasst werden, nach ihrem Zustand beurteilt und in regelmäßigen Abständen dann auch nach-kontrolliert werde; somit können dann eventuell notwendige Pflegemaßnahmen in Zukunft zeitnah ausgeführt werden.

3. Bausachen:
Der Ortschaftsrat stimmte folgendem Bauvorhaben zu:
Anbau eines Carports an den vorhandenen Geräteschuppen auf Flst. 54, Sonnenstraße 17/1, Gemarkung Römlinsdorf .

4. Bekanntgaben:
a) Die in der Grundschule in Peterzell eingeführte Kernzeitbetreuung wird zwischenzeitlich nach einer schleppenden Anlaufphase recht gut angenommen und der Ortsvorsteher kann berichten, dass in Abstimmung mit dem Bürgermeister die Fortführung für das nun begonnene neue Schuljahr ebenfalls gewährleistet ist.
In dem Zusammenhang wird von Seiten eines Ortschaftsratmitglieds darauf verwiesen, dass es mit der Beförderung der neuen Grundschulkinder nach Peterzell Probleme gebe, zumal hier zeitgleich in Römlinsdorf Busse abfahren und es den Kindern vielmals nicht möglich ist, zu unterscheiden, welcher Bus nun nach Peterzell zur Grundschule fährt oder in eine andere Richtung. Der Ortsvorsteher wird beauftragt, mit den Busunternehmen Kontakt aufzunehmen und hier nach Möglichkeiten zu suchen, damit die Kinder den zur Schule nach Peterzell fahrenden Bus auch gut erkennen können.
b) Die Pfosten für die Ergänzung der Wanderwege-Beschilderung auf Gemarkung Römlinsdorf wurden bereits gesetzt und es ist davon auszugehen, dass die Schilder spätestens Ende Oktober Anfang November installiert werden. Sehr positiv sei zusehen, dass auch die Nachbargemeinden Dornhan, Hochmössingen und Fluorn nachgezogen haben und somit also auch zu den Nachbarmarkungen eine durchgehende Wanderweg-Beschilderung vorhanden ist.
Herrn Schultheiss vom Schwarzwaldverein und seinen Mitarbeitern ist ein großes „Dankeschön“ zu sagen, zumal er sich kompetent für die Ergänzung und Realisierung der Beschilderung eingesetzt habe. 
c) In dem von der Stadt herausgegebenen Jahreskalender 2010 wird das Gebäude Sonnenstraße 8 aufgenommen, und zwar mit einem Bild im ursprünglichen Zustand und einem Farbbild der derzeitigen aktuellen Ansicht. Von der Familie Knortz wurde zusätzlich ein kurzer Beschrieb zum Gebäude zur Verfügung gestellt.
d) Eine Neuauflage des Heimatbuchs Alpirsbach ist derzeit ebenfalls in Bearbeitung und es ist davon auszugehen, dass die Neuauflage im nächsten Jahr erscheint. Die Stadtteile sind in dem Heimatbuch entsprechend berücksichtigt, und zwar nicht nur mit ihrer geschichtlichen Ent-wicklung, sondern auch mit aktuellen Themen wie Gewerbe, Industrie, Vereine u. ä. 
e) Der Ortsvorsteher wies die Mitglieder des Ortschaftsrates auf die Einladung des DRK-Ortsvereins Alpirsbach e. V. zum 75-jährigen Jubiläums - anlässlich dessen ein Jubiläumsabend am 17. Oktober 2009 im Haus des Gastes in Alpirsbach stattfindet – hin.
f) Zwei Termine gab der Vorsitzende dem Ortschaftsrat noch bekannt, und zwar soll am 30.10.2009 ein Waldbegang mit dem Kreisforstamt stattfinden, bei dem auch der Waldbestand in den Stadtteilen angeschaut bzw. Erläuterungen dazu von fachlicher Seite gegeben werden sollen.
Ein weiterer Termin bezieht sich auf die Gemeinderatssitzung am 03.11.2009, in der das Ingenieurbüro Kirn die zwischenzeitlich vorlie-gende Untersuchung zur Abwasserbeseitigung Römlinsdorf mit den untersuchten Alternativen vorstellt.